19. Dezember 2013, 11:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Texxol kurz vor 300. Bohrung

Die Texxol Gruppe, Öl- und Gasgesellschaft aus Buchholz, hat sich mit über 200.000 US-Dollar an einer Bohrung im texanischen Wise County beteiligt. Es ist die 297. Beteiligung des Unternehmens an einer Öl- und Gasbohrung.

O Lbohrung- in Texxol kurz vor 300. Bohrung

Noch für dieses Jahr plant Texxol eine weitere Horizontalbohrung.

Seit 30. November wurde die Horizontalbohrung im sogenannten “Barnett Shale” zunächst bis zu einer Tiefe von 2100 Metern niedergebracht und dann horizontal weitere 1100 Meter vorangetrieben. Mittlerweile sind die Bohrarbeiten abgeschlossen, jetzt soll die Komplettierung erfolgen, um Testbohrungen vornehmen zu können. Mitte Januar sollen die Ergebnisse vorliegen.

500.000 US-Dollar für vier Bohrungen

Noch für dieses Jahr plant Texxol eine weitere Horizontalbohrung, zusätzlich laufen die Vorbereitungen für zwei Senkrechtbohrungen, die Anfang 2014 realisiert werden sollen. Das gesamte Volumen der Investitionen für alle vier Bohrungen ist mit über 500.000 US-Dollar veranschlagt.

Höhere Förderrate durch Horizontalbohrungen

Die Technik der Horizontalbohrung wurde erst in den letzten 20 bis 30 Jahren unter Führung von texanischen Ölfirmen entwickelt und wird mittlerweile weltweit genutzt. Die sich überwiegend in horizontaler Richtung erstreckenden Öl- und Gaslagerstätten können so wirksamer genutzt werden. Ein Feld kann mit einer geringeren Anzahl von Bohrungen erschlossen und letztendlich eine höhere Förderrate erzielt werden. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise: Nicht jedes Betongold glänzt

Ob Gewerbe- oder Wohnimmobilien: DJE wirft einen Rundumblick auf die Immobilienmärkte weltweit – wer schwächelt, und wo bestehen Potenziale trotz der Krise? Eine Analyse von Hagen Ernst, stellvertretender Leiter des Bereichs Research & Portfoliomanagement bei der DJE Kapital AG.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold die einzig wahre Währung ist: Fünf Gründe für das Edelmetall

„Papier wird zu Papier, nur Gold bleibt Geld. Alles andere ist Kredit“ – so der US-amerikanische Unternehmer und einflussreichste Privatbankier seiner Zeit, John Pierpont Morgan (1837–1913). Ist da etwas dran? Ist die Zeit des Papiergeldes nur eine Epoche, die des Goldes jedoch von ewiger Dauer? Und ist Gold in der Finanzwelt auf lange Sicht das Einzige, was glänzt? Aurimentum, Spezialist für Goldanlagen per Ratenkauf, nennt fünf Gründe, welche die Theorie von J.P. Morgan bestätigen.

mehr ...

Berater

Corona drückt Preise für Maklerunternehmen nicht

Den Makler Nachfolger Club e.V. erreichen im Moment einige Anfragen, ob und wie sich die Kaufpreise für Maklerunternehmen und Bestände in Zeiten der Corona-Pandemie verändern. Vorstand Oliver Petersen kommentiert die aktuelle Marktsituation.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Neun der zwölf Fonds trotz Corona im Plan

Der Immobilienkonzern Patrizia AG meldet einen weitgehend prognosegemäßen Verlauf seiner Fonds für private und semiprofessionelle Anleger. In drei Fällen wird ein Teil der möglichen Ausschüttung für 2019 jedoch Corona-bedingt zurückgehalten.

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...