29. November 2019, 13:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wann Herzpatienten hinter’s Steuer dürfen

Autofahren mit Herzschrittmacher oder Defibrillator ist im Prinzip kein Problem. Herzkranke sollten jedoch unbedingt mit ihrem Arzt ihre Fahreignung beraten. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung in ihrer Zeitschrift „Herz heute“ (Ausgabe 4/2019) hin.

 

Shutterstock 1479010191 in Wann Herzpatienten hinters Steuer dürfen

Rund 1,7 Millionen Deutsche werden jährlich wegen Herz-Kreislauferkrankungen ins Krankenhaus eingewiesen.

So sind Pkw-Fahrer, denen wegen zu niedriger Herzfrequenz ein Schrittmacher eingesetzt wurde, nach der Implantation fahrgeeignet, Fahrer von Lkw oder Personentransportern dagegen erst eine Woche nach der Operation.

Hat ein Berufsfahrer den Schrittmacher wegen plötzlicher Bewusstlosigkeit erhalten, darf er sogar erst vier Wochen nach der Implantation wieder fahren. Bei einem zu schnellen Herzschlag, der zu Bewusstlosigkeit führen kann, dürfen weder Pkw- noch Lkw-Fahrer hinters Steuer. Erst nach effektiver Therapie und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen können die Patienten wieder fahrgeeignet sein.

Sofort anhalten bei Unwohlsein

Patienten mit einem implantierten Defibrillator dürfen drei Monate nicht Auto fahren, nachdem das Gerät einen Schock ausgelöst hat, um eine bedrohliche Herzrhythmusstörung zu verhindern. Generell sollten sich Fahrer mit Defibrillator im Straßenverkehr sehr defensiv verhalten, rät die Deutsche Herzstiftung.

Ein plötzlicher Kontrollverlust am Steuer ist nicht vorherzusehen. Fühlt sich der Fahrer unwohl oder hat das Gefühl, gleich bewusstlos zu werden, sollte er sofort anhalten.

Nach einem Herzinfarkt gilt: Ist die akute Phase komplikationslos überstanden und droht keine Herzschwäche, darf nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wieder Pkw gefahren werden. Lkw- und Personentransporter-Fahrer müssen dagegen noch sechs Wochen danach auf das Autofahren verzichten.

Beraten sollte ein Arzt auch bei der Behandlung eines zu hohen Blutdrucks. Hier kann durch die Medikamente ein zu niedriger Blutdruck auftreten und zum Kontrollverlust hinter dem Steuer führen. (dpa)/dr

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...