G-REITs: „Es braucht realistische Vorstellungen vom Marktpotenzial“

cash-online: Welche Erfolgskriterien gelten für einen deutschen REIT? Sind bestimmte Geschäftsmodelle besonders geeignet?

Rehkugler: Es hat sich noch nicht herausgebildet, was die zentralen Erfolgskriterien für den deutschen REIT sein werden. International präferiert die Investorenseite offenbar funktional fokussierte Unternehmen. Wichtig wird auch sein, dass die Unternehmen schnell in Größenordnungen hineinwachsen, die sie für große Investoren attraktiv machen.

cash-online: Inwieweit sind deutsche REITs überhaupt für Privatinvestoren geeignet? Bieten sich in diesem Zusammenhang vielleicht eher Immobilienaktienfonds oder entsprechende ETFs an?

Rehkugler: Die Frage betrifft die Anlage in verbrieften Produkten generell. Für Privatanleger dürfte die zutreffende Beurteilung und die gezielte Auswahl einzelner nationaler wie internationaler Titel große Schwierigkeiten bereiten. Daher sind sie in der Tat bei einem Vehikel, das für breitere Streuung und damit für eine Reduktion unsystematischer Risiken sorgt, tendenziell besser aufgehoben.

Interview: Thomas Eilrich

Foto: Universität Freiburg

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel