Lloyd Fonds besorgt sich weitere 7,4 Millionen Euro

Lloyd Fonds CEO Achim Plate
Foto: Lloyd Fonds AG
Achim Plate, CEO von Lloyd Fonds.

Die Lloyd Fonds AG hat eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht mit einer parallel stattfindenden Privatplatzierung durch Ausgabe von 615.000 neuen Aktien umgesetzt.

In einem sehr volatilen Marktumfeld an den weltweiten Börsen konnten sämtliche neuen Aktien zu einem Ausgabekurs von 12,00 Euro platziert werden, teilt Lloyd Fonds mit. Die Emission führt zu einem Brutto-Mittelzufluss von 7,38 Millionen Euro für das Unternehmen.

Durch die Kapitalerhöhung wird sich das Grundkapital der Gesellschaft durch die Ausgabe der 615.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien auf 13.940.914,00 Euro erhöhen. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2021 gewinnanteilsberechtigt. Der weitaus überwiegende Teil der Barkapitalerhöhung wurde Lloyd Fonds zufolge bei Altaktionären platziert, die neben der Nutzung ihrer Bezugsrechte darüber hinaus auch weitere Aktien bezogen haben. Zudem wurden im Rahmen einer Privatplatzierung auch neue Aktionäre gewonnen.

Achim Plate, Chief Executive Officer der Lloyd Fonds AG: „Die eingeworbenen Mittel dienen vorrangig zur Finanzierung der beiden jüngsten Akquisitionen, der BV Holding AG und der growney GmbH, wodurch wir unseren eingeschlagenen Wachstumspfad nun noch breiter und dynamischer fortsetzen können.“

Lloyd Fonds gehörte einst zu den führenden Anbietern von Sachwertanlagen mit dem Schwerpunkt Schiffsbeteiligungen, hat sich im Zuge der ab 2008 lange andauernden Schifffahrtskrise aus dem Neugeschäft zurückgezogen und sich später auf klassische Investmentfonds und Vermögensverwaltung verlegt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel