Stimmungs-Index der US-Wohnungswirtschaft fällt stärker als erwartet

USA Wohnungen Symbolbild
Foto: Shutterstock.com

Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich im Juli deutlich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex fiel um zwölf Punkte auf 55 Zähler, wie die National Association of Home Builders (NAHB) am Montag in Washington mitteilte.

Es ist der mittlerweile siebte Indexrückgang in Folge. Volkswirte hatte nur einen leichten Stimmungsdämpfer auf 65 Punkte erwartet. Der Indikator hat so den niedrigsten Stand seit Mai 2020 erreicht. Die hohe Inflation und die steigenden Hypothekenzinsen belasteten den Markt.

Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche abgefragt. (dpa-AFX)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel