BVI: Offene Immobilienfonds liegen vorn

Der Frankfurter BVI Bundesverband Investment und Asset Management hat seine aktuelle Statistik über die Wertentwicklung von Sparplänen zum 31. Dezember 2004 vorgelegt. Über die vergangenen zehn Jahre betrachtet liegen dabei offene Immobilienfonds an erster Stelle.

Demnach verbuchte ein Sparer, der in den vergangenen zehn Jahren monatlich 50 Euro in diese Fondsgruppe anlegte, einen durchschnittlichen Wertzuwachs von 3,0 Prozent pro Jahr. Deutsche Aktienfonds verzeichneten in diesem Zeitraum aufgrund des erheblichen Börsenabschwungs der Jahre 2000 bis 2002 im Schnitt lediglich 1,2 Prozent per annum, europäische Aktienfonds sogar nur 0,8 Prozent. In diesen Werten sind alle fondsspezifischen Kosten inklusive Ausgabeaufschlag berücksichtigt.

Über einen Zeitraum von 30 Jahren liegen die offenen Immobilienfonds allerdings hinter den Aktienfonds. In dieser Periode erwirtschafteten deutsche Aktienfonds im Durchschnitt 7,6 Prozent jährlich, europäische Aktienfonds kamen auf 7,3 Prozent, während die offenen Immobilienfonds im Schnitt 5,3 Prozent per annum erzielten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.