Dresdner Bank: Fortress erhält Zuschlag

Der Vorstand der Dresdner Bank hat über den Verkauf konzerneigener Immobilien im Wert von über zwei Milliarden Euro entschieden.

Der US-Private-Equity-Investor Fortress übernimmt das Immobilienportfolio der Dresdner Bank, das aus rund 300 überwiegend von der Bank selbst genutzten Gebäuden und Grundstücken besteht. Die Frankfurter Zentrale der Dresdner Bank, zu denen auch die beiden Bürohochhäuser der Bank gehören, ist allerdings nicht Bestandteil des Deals.

Der Vertrag wird noch vor Weihnachten unterzeichnet und Anfang 2006 vollzogen. Die Immobilien befinden sich in einem Fonds und werden durch Anteilscheinverkauf übertragen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.