Anzeige
6. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeobjekte historisch günstig

Büro- und Geschäftsobjekte in den besseren Lagen der Metropolen waren im Jahr 2004 durchschnittlich zum 13,7-fachen der Jahresnettomiete zu erwerben. Das war damit das günstigste Niveau der vergangenen zehn Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Kaufpreisübersicht für Immobilieninvestments DB Immobilien, Heidelberg.

Zum Vergleich: Zwischen 1995 und 2002 lag dieser Multiplikator um 15 Jahresmieten. Bei einem pauschalen Bewirtschaftungskostenansatz von 20 Prozent entsprach dies einer Nettorendite von rund 5,3 Prozent. Im Jahr 2003 kam der Kaufpreiseinbruch auf durchschnittlich 14,2 Jahresmieten, in 2004 ein weiteres Absacken. Einziger Vorteil der gegenwärtigen Situation ist die auf durchschnittlich 5,8 Prozent gestiegene Nettorendite, sofern ein Objekt auch vermietet werden kann.

In Ostdeutschland seien die absoluten Kaufpreise aufgrund der minimalen Mieten bereits so niedrig, dass der Erstmarkt so gut wie zusammengebrochen sei. Wenn wie beispielsweise in Dresden ein Gewerbeobjekt in einer 2er-Lage nur einen Multiplikator von 12 erbringe, seien selbst die bloßen Herstellungskosten eines Bürohauses nicht mehr zu decken.

Allerdings hat sich im gesamtdeutschen Durchschnitt die Fallgeschwindigkeit verlangsamt. Während der Kaufpreisvervielfältiger von 2002 auf 2003 um 0,7 zurückging, betrug die Differenz von 2003 auf 2004 nur noch eine halbe Jahresmiete. Laut DB Immobilien ist noch nicht sicher, ob der Boden schon erreicht ist. Positiv sei zu vermerken, dass es bei den Mietpreisen Anzeichen für ein Erreichen der Talsohle gebe.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...