25. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkäufe nehmen weltweit zu

Im Jahr 2004 hat das Volumen der Immobilieninvestitionen erheblich zugenommen: Weltweit wurden Käufe in Höhe von rund 330 Milliarden US-Dollar getätigt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie “Global Real Estate Insights? der DB Real Estate in Eschborn. Der Researchbericht untersucht 35 bedeutende Immobilienmärkte in Nordamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum.

Demnach stieg in den USA das Investmentvolumen im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent auf 180 Milliarden US-Dollar, in Europa wurden 120 Milliarden US-Dollar (plus 10 Prozent) erreicht und im asiatisch-pazifischen Raum schätzungsweise 10 Milliarden US-Dollar (plus 30 Prozent). Die Researcher der DB Real Estate erwarten, dass sich dieser Aufwärtstrend fortsetzt.

Allerdings dominieren nach wie vor die lokalen Investments: In den USA kamen nur sieben Prozent und somit 13 Milliarden US-Dollar des investierten Kapitals aus dem Ausland. Mit rund 30 Prozent aller europäischen Investments bestimmen die Deutschen den Markt in Europa.

“Unsere Analyse zeigt eine Annäherung der Performance der weltweiten Immobilienmärkte. Es werden allerdings weiterhin signifikante Differenzen bezüglich der wirtschaftlichen Perspektiven innerhalb der einzelnen Regionen deutlich”, erklärte Peter Hobbs, Leiter des europäischen Researchs der DB Real Estate. An den Bürovermietungsmärkten ist nach Aussage der Studie in nächster Zeit insbesondere in Hong Kong, Shanghai, San Diego und London mit Mietwachstum zu rechnen.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...