IVD: Fusion ohne Abweichler

Der Immobilienverband Deutschland (IVD), Berlin, hat durch eine Vereinbarung die letzten Hürden für den Zusammenschluss der Maklerverbände RDM und VDM überwunden. Zu den Verzögerungen war es gekommen, als mehrere Einzelverbände im RDM Klage gegen die Entscheidung der RDM-Mitgliederversammlung über die Verschmelzung erhoben hatten und damit die Eintragung in das Vereinsregister blockierten.

Nun haben sich die Parteien darauf verständigt, dass die nicht verschmelzungsbereiten Verbände aus dem RDM Bundesverband austreten und als einzelne RDM-Vereine in ihrer Region bestehen bleiben. Dies betrifft die RDM Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt, Saarland und Berlin-Brandenburg sowie vier Bezirksverbände des RDM im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

?Wir haben nun freie Fahrt für den neuen Berufsverband IVD, der aus den beiden Traditionsverbänden VDM und RDM hervorgegangen ist und zirka 6.000 Mitglieder umfasst?, so Johannes-Peter Henningsen, RDM-Präsident und zukünftiger IVD-Präsident. Nun sei es Zeit, sich nach Beilegung des Streits den Sachaufgaben wie einheitlichen Regelungen und einem Ehrenkodex für den Berufsstand sowie einer besseren Vertretung der Immobilienwirtschaft gegenüber den Politik widmen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.