Anzeige
Anzeige
29. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG und DB Real Estate: Reits notwendig

Die IVG Immobilien AG, Bonn, und die DB Real Estate, Eschborn, haben gemeinsamen die baldige Einführung von Real Estate Investment Trusts (Reits) in Deutschland gefordert. Es bestehe die Notwendigkeit, in Deutschland mehr Immobilien zu verbriefen und an den Kapitalmarkt zu bringen. Dabei sollte die Kontrolle der Reits durch den Kapitalmarkt anstelle der Regulierung durch das Investmentrecht bevorzugt werden, um schnelles unternehmerisches Handeln zu sichern.

“Es könnten viel mehr Immobilien aus Unternehmen und öffentlichem Besitz dem Effizienzdruck des Kapitalmarktes unterworfen werden. Dies würde durch eine moderate Besteuerung der stillen Reserven gefördert”, argumentiert IVG-Vorstandsvorsitzender Eckart John von Freyend.

“Dabei sollten die langfristig erzielbaren Steuereinnahmen und nicht kurzfristige fiskalpolitische Überlegungen in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt werden. Das Steueraufkommen für die öffentlichen Haushalte dürfte durch direkte und indirekte Effekte steigen”, ergänzt Michael A. Kremer, CEO der DB Real Estate Deutschland, mit Blick auf die derzeit noch strittigen Steuerfragen bei deutschen Reits. Beim erfolgreichen französischen Reit-Modell seien bereits in den ersten zwei Jahren allein aus der so genannten “Exit-Tax” zur Besteuerung stiller Reserven zwei Milliarden Euro an zusätzlichen Einnahmen generiert worden.

Derzeit diskutiert eine Bund-Länder-Expertengruppe darüber, wie ausländische Investoren in deutsche Reits steuerlich behandelt werden sollen, und ob stille Reserven von Unternehmen, die bei Einbringung von Immobilienbeständen in einen Reit aufgedeckt werden, einem ermäßigten Steuersatz unterliegen sollen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...