Anzeige
29. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG und DB Real Estate: Reits notwendig

Die IVG Immobilien AG, Bonn, und die DB Real Estate, Eschborn, haben gemeinsamen die baldige Einführung von Real Estate Investment Trusts (Reits) in Deutschland gefordert. Es bestehe die Notwendigkeit, in Deutschland mehr Immobilien zu verbriefen und an den Kapitalmarkt zu bringen. Dabei sollte die Kontrolle der Reits durch den Kapitalmarkt anstelle der Regulierung durch das Investmentrecht bevorzugt werden, um schnelles unternehmerisches Handeln zu sichern.

“Es könnten viel mehr Immobilien aus Unternehmen und öffentlichem Besitz dem Effizienzdruck des Kapitalmarktes unterworfen werden. Dies würde durch eine moderate Besteuerung der stillen Reserven gefördert”, argumentiert IVG-Vorstandsvorsitzender Eckart John von Freyend.

“Dabei sollten die langfristig erzielbaren Steuereinnahmen und nicht kurzfristige fiskalpolitische Überlegungen in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt werden. Das Steueraufkommen für die öffentlichen Haushalte dürfte durch direkte und indirekte Effekte steigen”, ergänzt Michael A. Kremer, CEO der DB Real Estate Deutschland, mit Blick auf die derzeit noch strittigen Steuerfragen bei deutschen Reits. Beim erfolgreichen französischen Reit-Modell seien bereits in den ersten zwei Jahren allein aus der so genannten “Exit-Tax” zur Besteuerung stiller Reserven zwei Milliarden Euro an zusätzlichen Einnahmen generiert worden.

Derzeit diskutiert eine Bund-Länder-Expertengruppe darüber, wie ausländische Investoren in deutsche Reits steuerlich behandelt werden sollen, und ob stille Reserven von Unternehmen, die bei Einbringung von Immobilienbeständen in einen Reit aufgedeckt werden, einem ermäßigten Steuersatz unterliegen sollen.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...