Degi: Immobilienmärkte im Aufschwung

Die Immobilienmärkte befinden sich nach Aussage des jährlichen Marktreports ?Global Values? der Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds, Frankfurt, weltweit in einer Erholungs- oder Aufschwungphase. Für 2006 sei insgesamt ein Rekordinvestitionsvolumen in Immobilien von mehr als 600 Milliarden US-Dollar zu erwarten. Dies werde beflügelt durch robuste Wirtschaftsdaten, historisch vergleichsweise niedrige Zinsen, hohe Liquidität global agierender Investoren sowie zunehmende Transparenz an den weltweiten Märkten.

Demnach ist der Trend zur Internationalisierung von Immobilieninvestitionen trotz weiter fallender Renditen ungebrochen. Diese Entwicklung spiegele sich allerdings weltweit in stark gestiegenen Immobilienpreisen wider, die bei gleichzeitig stabilen oder nur leicht steigenden Mieten für fallende Renditen sorgen (?yield compression?). Dieser Trend wird sich nach Ansicht der Degi-Analysten jedoch ab Ende 2007 umkehren.

Zudem umfasst der Marktbericht ein internationales Standortscoring anhand unterschiedlicher volks- und immobilienwirtschaftlicher Kriterien. Unter den Top Ten finden sich acht US-amerikanische Standorte mit New York an der Spitze. London liegt auf Platz Drei, Sydney auf Platz Sechs der Rangliste. Durch Gegenüberstellung der Scoring-Ergebnisse mit den aktuellen Marktrenditen leiten die Analysten der Degi zudem Risiko-Rendite-Profile für 69 internationale Immobilienstandorte ab und ordnen diese drei unterschiedlichen Anlagestrategien zu.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.