DIC kauft Objekte der Landesbank Berlin

Der DIC Asset AG, Frankfurt, hat von der Landesbank Berlin (LBB) deren Immobilien-Portfolio mit 51 Objekten und rund 112.000 Quadratmetern Mietfläche erworben. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 147 Millionen Euro. Morgan Stanley Real Estate Funds (MSREF) wird sich als Finanzpartner mit 50 Prozent an der Transaktion beteiligen.

Das übernommene Portfolio besteht überwiegend aus Büro-, Einzelhandels und Serviceflächen. Die Immobilien finden sich nach Angaben von DIC in guten Lagen im Berliner Stadtgebiet Berlin wie beispielsweise Wilmersdorf, Schöneberg und Charlottenburg. Sie sind zu 82 Prozent vermietet, davon mehr als die Hälfte an Mieter aus dem Verbund der Landesbank Berlin. Die durchschnittliche Mietlaufzeit liegt laut DIC bei rund fünf Jahren, die Anfangsrendite bei sieben Prozent.

Die DIC Asset plant über ihre Asset- und Property-managementtochter eine Niederlassung in Berlin zu eröffnen, um dieses Portfolio sowie die weiteren Aktivitäten der DIC im Berliner Raum zu managen. Durch den Ankauf vergrößert die DIC Asset AG ihr Portfolio auf 320 Objekte mit rund 920.000 Quadratmetern Nutzfläche. Das betreute Immobilienver-mögen liegt dann bei rund 2,2 Milliarden Euro.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.