Immeo geht an französischen Investor

Die Immobiliengesellschaft Immeo, Essen, mit rund 40.000 Wohnungen soll an die französische Gesellschaft Foncière Dévelopment Logements (FDL) verkauft werden. Das teilen die beiden Anteilseigner, Morgan Stanley Real Estate Funds (MSREF), Frankfurt und Corpus Immobiliengruppe, Düsseldorf, in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Die Immeo war im Dezember 2004 durch Übernahme des Wohnimmobilienportfolio des ThyssenKrupp-Konzerns, Duisburg/Essen, entstanden. Angestrebt wird ein Verkaufspreis von 2,1 Milliarden Euro, was nach Unternehmensangaben einer Bruttoanfangsrendite von 6,7 Prozent entspricht. Diese Summe zahlten die jetzigen Eigentümer auch vor knapp zwei Jahren, allerdings umfasste das Portfolio damals noch rund 48.000 Wohnungen. Die Morgan-Stanley-Tochter MSREF bleibt jedoch an Immeo beteiligt: Der neue Eigner FDL führt eine Kapitalerhöhung durch, an der sich MSREF mit 130 Millionen Euro beteiligen wird.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.