KanAm-Partner in Schwierigkeiten?

Der US-Shoppingcenter-Betreiber The Mills Corporation muss sich einer Sonderprüfung unterziehen. US-Medien meldeten am Freitag, dass die Gesellschaft auf Druck der Finanzaufsicht SEC ihre Bilanzen seit dem Jahr 2000 auf Fehler absucht. Der börsennotierte Reit (Real Estate Investment Trust) ist auf die Erstellung und das Management von Einkaufscentern spezialisiert.

Mills ist ein Kooperationspartner des Initiators und Emittenten von offenen Immobilienfonds KanAm mit Sitz in Frankfurt/Main und München. Die Zusammenarbeit hat sich bisher vor allem auf die Auflage geschlossener Fonds mit Mills-Shoppingcentern an verschiedenen Standorten in den USA erstreckt. Der offene Immobilienfonds KanAm grundinvest ist nach Aussage von Unternehmenssprecher Michael Birnbaum gegenüber cash-online nicht betroffen, da er keine Mills-Objekte enthält. Der zweite offene Fonds US-grundinvest hat zwei Mills-Center im Portfolio, die ?Opry Mills Mall? in Nashville und das Center ?DeLamo? in Milpitas/Californien.

?Die derzeitigen Bilanzkorrekturen bei The Mills Corporation beziehen sich nach unseren Informationen auf die Verbuchung von Vorentwicklungskosten für geplante Projekte auf Gesellschaftsebene und betreffen keines unserer Objekte?, so Birnbaum gegenüber cash-online. Daher seien keine Auswirkungen auf den US-grundinvest zu erwarten.

Die bisher in Kooperation mit Mills erstellten Shoppingcenter weisen laut Birnbaum zudem stabile Einnahmen auf: ?Wir haben bisher 22 geschlossene Fonds mit Mills-Objekten platziert. Insgesamt 14 Fonds haben ihre Objekte wieder veräußert und aus Mieteinnahmen und Verkaufserlösen über die Laufzeit eine durchschnittliche Rendite von 14 Prozent jährlich erwirtschaftet?, erläutert er. Die noch laufenden Fonds erzielten Mietrenditen zwischen sieben und elf Prozent.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.