Anzeige
19. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KanAm: Zweiter Fonds geschlossen

Die KanAm Grund Kapitalanlagegesellschaft, Frankfurt/Main, hat auch für ihren zweiten offenen Immobilienfonds grundinvest einen Handelsstopp verhängt. Das Management teilte heute mittag mit, dass die Rücknahme der Fondsanteile mit sofortiger Wirkung ausgesetzt wurde.

Dieser Schritt sei nach Rücknahmeverlangen in Höhe von rund 700 Millionen Euro innerhalb von 24 Stunden notwendig geworden, da sonst die gesetzliche Mindestliquidität von fünf Prozent unterschritten worden wäre. Die Aussetzung ist auf drei Monate befristet. Bereits am Dienstag dem 17. Januar hatte KanAm seinen in Dollar notierten US-grundinvest geschlossen.

?Die Panik in dem KanAm grundinvest Fonds ist offenbar ausgelöst worden durch die Veröffentlichung einer überraschenden und sachlich nicht nachvollziehbaren Verkaufsempfehlung einer Ratingagentur?, heißt es in der Stellungnahme des Fondsmanagements.

Die Berliner Ratingagentur Scope hatte am 16. Januar für beide KanAm-Fonds die Empfehlung ?Verkaufen? ausgesprochen und dies mit Bilanzproblemen des amerikanischen KanAm-Partners und Shoppingcenter-Betreibers Mills begründet (siehe cash-online vom 16. und 17. Januar). Der US-grundinvest Fonds hält zwei Center, die von Mills verwaltet werden. Der grundinvest Fonds hat dagegen kein Mills-Objekt in seinem Portfolio.

Zuvor hatte Scope die KanAm-Fonds auf die Watchlist gesetzt (siehe cash-online vom 11. Januar), mit der Begründung, dass KanAm Scope keine vertraulichen Daten liefern wolle. KanAm hatte entgegnet, das Fondsmanagement habe sich zur Zusammenarbeit mit einer anderen Ratingagentur entschlossen und am 18. Januar die Ergebnisse eines Ratings durch Feri, Bad Homburg, präsentiert.

Der KanAm grundinvest Fonds verwaltet derzeit ein Fondsvermögen von rund 3,2 Milliarden Euro und hat zum
31. Dezember 2005 eine Jahresperformance von sechs Prozent erzielt.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Diesel: Ist mein Auto vom Fahrverbot betroffen? Provinzial bietet Online-Tool

Ab 2019 müssen Besitzer von Dieselfahrzeugen mit Fahrverboten in mehreren deutschen Großstädten rechnen. Aber nicht nur das: Aktuell ist mit Teilen der A40 sogar die erste Autobahn betroffen. Und es drohen immer mehr Fahrverbote. Um schnell und unkompliziert herausfinden zu können, wo man mit seinem Auto noch fahren darf, bietet der Provinzial NordWest Konzern ab sofort allen Autofahrern online einen Fahrverbotsprüfer.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...