Anzeige
27. Oktober 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ZIA: REITs notfalls ohne Wohnungen

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat dringend an die Bundesregierung apelliert, bei der Kabinettssitzung am
2. November 2006 den Entwurf für ein REIT-Gesetz zu verabschieden. ?Die Argumente, die gegen Wohnungs-REITs vorgebracht werden, sind ausnahmslos nicht überzeugend?, so ZIA-Gründungsvorsitzender Eckart John von Freyend. Wenn für die umfassende Lösung jedoch derzeit keine parlamentarische Mehrheit zu erreichen sei, müsse ein Kompromiss angestrebt werden: ?Zur Not muss man jetzt mit einem REIT starten, der sich auf Gewerbeimmobilien beschränkt, obwohl dies sicherlich die schlechtere Lösung ist?, so John von Freyend.

Der Hintergund: Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hatte vor wenigen Wochen den Entwurf für ein REIT-Gesetz vorgelegt, das auch Wohnimmobilien umfasst. REITs (Real Estate Investment Trusts) sind börsennotierte Immobiliengesellschaften, die auf Unternehmensebene von Steuern befreit sind, sofern sie mehr als 90 Prozent ihrer Gewinne ausschütten. Die für 2007 geplante Einführung in Deutschland ist jedoch durch starke Widerstände aus der SPD-Fraktion gefährdet, so dass das Bundesfinanzministerium erwägt, Wohnimmobilien doch auszuklammern.

Dass die Argumente gegen eine Privatisierung von öffentlichen Wohnungsbeständen nicht haltbar sind, wurde nach Aussage des ZIA erst vor wenigen Tagen in einem Papier der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen dargelegt. Das Resultat der Untersuchung lautete: ?Hinreichende Argumente gegen die Privatisierung öffentlicher Wohnungsbestände gibt es nicht. Ein Festhalten an einer Quote für kommunales Wohneigentum lässt sich nicht auf empirisch beobachtbare Tatsachen zurückführen, es wäre eine rein politische Entscheidung aufgrund eines wissenschaftlich nicht belegbaren Vorurteils.?

Der ZIA weist darauf hin, dass weitere Verkäufe von Wohnungsbeständen auch ohne REIT-Einführung erfolgen werden. Bei der Einführung von REITs könnten die Kommunen zudem selbst maßgebliche Anteile erwerben und auf diesem Wege weiterhin Einfluss auf die Unternehmenspolitik von Wohnungsgesellschaften ausüben.

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...