Degi halbiert Grundwert-Fonds

Die Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH, Frankfurt, verkauft ein Deutschlandpaket im Verkehrswert von 2,45 Milliarden Euro an den von Goldman Sachs gemanagten Whitehall Fund.

Nach der Transaktion verbleiben noch insgesamt 25 Objekte mit einem Volumen von rund 2,3 Milliarden Euro im Portfolio des Fonds. Die Degi erhofft sich von diesem Schritt nicht nur Renditesteigerungen, sondern auch erhöhte Flexibilität und eine einfachere Steuerung des Grundwert-Fonds.

Der Verkaufspreis des 37 Objekte umfassenden Paketes habe noch über dem Verkehrswert gelegen, teilt die Gesellschaft weiter mit. Der Abschluss der Transaktion mit Übergang der Objekte auf den Käufer erfolge in wenigen Monaten. Dem Verkauf ging ein Bieterverfahren mit einer Handvoll potenzieller Investoren voraus (cash-online berichtete).

Um den Zufluss spekulativer Gelder in den Fonds auszuschließen, gibt die Degi mit sofortiger Wirkung vorübergehend keine neuen Anteilscheine des Fonds aus. Eine Rücknahme der Anteilscheine bleibe jedoch weiterhin börsentäglich möglich.

Zeitgleich hat die Gesellschaft den aktuellen Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB), den Eurotower in Frankfurt/Main, für 430 Millionen Euro an die New Yorker RFR-Holding verkauft.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.