Der erste deutsche REIT ist da

Die Hamburger Alstria Office AG ist als Real Estate Investment Trust (REIT) im Handelsregister eingetragen ? erstmals schließt damit eine deutsches Unternehmen die Umwandlung ab.

Nach Angaben der Immobiliengesellschaft habe die Eintragung als Alstria Office REIT-AG am heutigen Donnerstag stattgefunden. Die Aufnahme des Unternehmens in das REITs-Segment der Deutschen Börse (cash-online berichtete) sei beantragt.

Damit ist Alstria rückwirkend zum 1. Januar 2007 von der deutschen Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit. Verkäufer von Immobilien an den REIT profitieren unter bestimmten Voraussetzungen von der begünstigten Exit Tax, die für REITs gewährt wird.

Alstria ging im April 2007 an die Börse und ist seit Juni im S-Dax notiert. Das Immobilienportfolio der Gesellschaft umfasst nach Unternehmensangaben derzeit 70 Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von rund 770.000 Quadratmetern und einem Wert von 1,6 Milliarden Euro.

Unterdessen soll nach Medienberichten die Bundesregierung an einer Korrektur für das REIT-Gesetz arbeiten. Wie die ?Immobilienzeitung? unter Berufung auf die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte, Frankfurt, berichtet, gebe es zwischen Justiz- und Finanzministerium bereits einen regen Austausch über Details.

Demnach seien Änderungen bei der Doppelbesteuerung von REIT-Dividenden aus vorbelasteten Einkünften oder der rückwirkenden Besteuerung von Veräußerungsgewinnen wahrscheinlich. Von einer Aufnahme von Wohnimmobilien in das REIT-Gesetz ? wie von der Wirtschaft gefordert – ist in dem Bericht indes nicht die Rede. (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.