Gagfah plant mehr Zukäufe

Die Essener Gagfah hat ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal bekannt gegeben ? statt der geplanten Jahresinvestition von 1,4 bis 2 Milliarden Euro sollen nun mindestens 3,3 Milliarden ausgegeben werden.

?Insbesondere bei unseren Akquisitions- und Privatisierungsprogrammen sind wir unserem Zeitplan deutlich voraus. Wir erwarten sowohl für die Gagfah als auch für den gesamten deutschen Wohnungsmarkt weiterhin eine positive Entwicklung?, so Burkhard Ulrich Drescher, Gagfah-Vorstandsvorsitzender.

Das Ergebnis vor Steuern (Ebit) stieg um 18,7 Prozent auf 121,1 Millionen Euro. Die Mieteinnahmen kletterten leicht um 1,6 Prozent. Der Leerstand liege laut Gagfah unverändert bei 5,7 Prozent.

Seit dem Börsengang im vergangenen Oktober flossen 1,5 Milliarden Euro in 17 Transaktionen, die insgesamt mehr als 26.000 Wohneinheiten umfassen. Darüber hinaus würde derzeit der Erwerb von weiteren 25.000 Wohneinheiten mit einem Gesamtvolumen von rund 1,8 Milliarden Euro verhandelt.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.