14. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

(Vor-) REITs auf Shoppingtour

Die Hamburger Alstria Office REIT AG und die Prime Office AG, München, haben ihre Portfolios durch Sale-and-Lease-Back-Deals erweitern können.

Alstria erwarb ein Paket aus 13 über ganz Deutschland verteilten Büroobjekten für insgesamt 111,3 Millionen Euro. Über den Namen des Verkäufers wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss der Transaktion soll im Verlauf des nächsten Jahres vollzogen werden und unterliegt noch der Genehmigung durch das Kartellamt. Der Verkäufer verbleibe als Mieter in den Objekten und wird ca. 66 Prozent der Fläche mit Laufzeiten zwischen fünf und zehn Jahren anmieten, berichtet die AG.

Der Vor-REIT Prime Office gab den Erwerb der künftigen Zentrale des Süddeutschen Verlages bekannt. Nach Berichten der ?Immobilien Zeitung? werde das Objekt im Markt für knapp 200 Millionen Euro gehandelt. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Sale-and-Lease-Back-Transaktion. Der Süddeutsche Verlag hat die Räume für die nächsten 15 Jahre zurückgemietet. Immobilie soll Anfang Juli 2008 fertiggestellt werden. (hi)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die besten Kfz-Versicherer: Das sagen die Kunden

Wer sich im Schadensfall gut absichern möchte, braucht einen verlässlichen und serviceorientierten Partner. Welche Kfz-Versicherer insgesamt kundenorientiert aufgestellt sind, untersucht die Kölner Analysegesellschaft Service Value bereits im elften Jahr in Folge.

mehr ...

Immobilien

Die Bröning-Kolumne: Gefühlte Wahrheiten und die eigene Performance-Realität

Mit gefühlten Wahrheiten ist es so eine Sache. Wir alle haben die sagenhafte Entwicklung der großen und vorrangig amerikanischen Technologieunternehmen vor Augen, die gegenüber Konjunktureinbruch, Aktien-Crash und Lockdown scheinbar unverwundbar sind. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus und Politik bestimmen Kurs des US-Dollars

Tobias Frei, Senior Portfolio Manager beim Vermögensverwalter Bantleon, kommentiert die Einflussfaktoren für den Kurs des US-Dollars.

mehr ...

Berater

Definet-Chef: “Da fehlt der Faktor Mensch”

Cash.-Interview mit Definet-Vorstand Mathias Horn über Beratung in Zeiten von Covid-19, virtuelle Vertriebsveranstaltungen und die zunehmende Regulierung kleiner und mittlerer Beratungsunternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Online-HVs: BVI fordert Einhaltung von Aktionärsrechten

In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte. Die Unternehmen haben ihre HVs überwiegend online abgehalten. Ein Dialog zwischen Eigentümern und Verwaltung der Unternehmenwar dabei faktisch unmöglich. Es gab lediglich eine Fragemöglichkeit für Aktionäre im Vorfeld der HV, aber keine Auskunfts- und Antragsrechte. Während der Versammlung konnten sie dem Management in den meisten Fällen spontan keine Fragen stellen. Aus diesem Grund fordert der BVI Nachbesserung bei der rechtlichen Ausgestaltung von Online-HVs.

mehr ...