Anzeige
31. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate erwirbt Alta Fides-Mehrheit

Der von dem Private-Equity-Investor Corestate Capital AG aus Zurich gemanagte German Residential Limited Fonds mit Sitz auf Guernsey hat über seine Luxemburger Tochtergesellschaft Goethe Investments weitere 61,3 Prozent der Aktien der auf den Wohnimmobilienbereich spezialisierten Alta Fides Aktiengesellschaft für Grundvermögen aus Stuttgart erworben. Dies teilte Corestate heute mit.

Goethe Investments verfügt damit über eine qualifizierte Mehrheit von rund 75,5 Prozent an der Gesellschaft und wird innerhalb der gesetzlichen Fristen ein Pflichtangebot gemäß Paragraf 35, Absatz 2 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes für die übrigen Alta Fides-Aktien abgeben. Bereits im Dezember 2007 hatte das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung von 14,2 Prozent erworben.

Das Angebot für die auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag beträgt voraussichtlich 15 Euro pro Aktie in bar. Laut Corestate sei darin eine Prämie von rund zehn Prozent auf den gewichteten durchschnittlichen Börsenkurs der letzten drei Monate vor der Ankündigung des Erwerbs der qualifizierten Mehrheit enthalten. Abhängig davon, wie viele Aktionäre das Pflichtangebot annehmen, werde der Fonds bis zu 100 Millionen Euro in den Erwerb der Mehrheitsbeteiligung investieren.

?Alta Fides verfügt über anerkannte Kompetenz als Projektentwickler von denkmalgeschützten, hochwertigen Wohnungen und bietet interessante Perspektiven in der Entwicklung von Lifestyle-Studenten-Appartements?, begründet Corestate-Verwaltungsrat Ralph Winter die Transaktion. Den eigenen Investoren solle insbesondere das Wachstumspotenzial der Asset-Klasse ?Student Homes? erschlossen werden, in der Alta Fides ?First Mover? sowie Marktführer in Deutschland sei. Corestate erwartet den Abschluss der Transaktion für das vierte Quartal 2008.

Die Alta Fides-Geschäftsleitung wollte sich auf Anfrage von cash-online vor Veröffentlichung der Angebotsunterlagen noch nicht zum Sachverhalt äußern. (te)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Schuldneratlas: Immer mehr Senioren droht die Überschuldung

6,9 Millionen Privatpersonen hierzulande gelten als überschuldet. Und die Zahl dürfte laut dem neuen Schuldneratlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform weiter steigen. Aufhorchen lässt der besonders deutliche Anstieg bei Senioren jenseits der 70.

mehr ...

Immobilien

vdp-Preisindex: Immobilienpreise wachsen langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen noch immer, doch nach den Daten des Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) schwächt sich das Wachstum allmählich ab. Zeichnet sich eine Trendwende ab?

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Spahns Rentenvorstoß: “Mit vollen Taschen ist gut schenken”

Nicht nur aus den Reihen des Koalitionspartners SPD kommt Gegenwind für den jüngsten Vorstoß von Bundesgsundheitsminister Jens Spahn. Auch der DGB, der Sozialverband VdK und die Deutsche Rentenversicherung kritisieren Spahns Vorstoß, Kinderlose für höhere Rentenbeiträge zur Kasse zu bitten.

mehr ...