22. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Düsseldorfer Hypobank wird verkauft

Die Eigentümer der Düsseldorfer Hypothekenbank AG werden das Institut krisenbedingt verkaufen und haben es vorübergehend an den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) übertragen. Dies teilt das in der Immobilien- und Staatsfinanzierung tätige Unternehmen in einer Ad hoc-Meldung mit. Die Bank werde in einem geordneten Verfahren neuen Eigentümern zugeführt, die Bedienung der Pfandbriefe sei gesichert.

Die Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die Bundesbank, Frankfurt/Main, seien über die Transaktion informiert, so der BdB. 94 Prozent der Anteile an dem Bankhaus wurden von den Eigentümern an die vom BdB-Sicherungsfonds verwaltete Beteiligungsgesellschaft Resba verkauft. Die verbleibenden sechs Prozent sind an die Einlagensicherungs- und Treuhandgesellschaft gegangen und werden vom Prüfungsverband deutscher Banken gehalten.

Das Institut war 2007 schwer von der Finanzkrise in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Unternehmerfamilie Schuppli hatte als Alleinaktionärin der Bank bereits Anfang des Jahres eine Kapitalspritze in Höhe von 100 Millionen Euro zugeführt und damit auf einen Sonderbericht der BaFin reagiert, die Schieflage jedoch nicht beheben können. Die Bilanzsumme der Gesellschaft beträgt knapp 27 Milliarden Euro. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vorstandswechsel bei der VGH: Knemeyer übernimmt

Der Brandkassenausschuss als Trägerversammlung des Mutterhauses der VGH Versicherungen hat Veränderungen im gemeinsamen Vorstand der beiden VGH-Unternehmen Landschaftliche Brandkasse Hannover und Provinzial Lebensversicherung Hannover bestätigt. Die VGH ist der größte öffentlich-rechtliche Versicherer in Niedersachsen.

mehr ...

Immobilien

Das große Comeback der Offenen Immobilienfonds

Offene Immobilien-Publikumsfonds erleben aktuell einen Höhenflug in jeder Hinsicht: Das Fondsvermögen der Branche steigt seit zwei Jahren fast exponentiell an, und die Nachfrage privater Anleger ist enorm – auch vor dem Hintergrund der wachsenden Renditedifferenz zu alternativen Anlagemöglichkeiten.

mehr ...

Investmentfonds

“Anleger schauen stärker auf Kosten und Transparenz”

Marie Cardoen, Leiterin des Privatkundengeschäfts in Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management (GSAM), gibt einen Einblick in aktuelle Anlagetrends und beantwortet die Frage, welche Fonds weiter an Bedeutung gewinnen, was GSAM im kommenden Jahr auf der Produktseite plant – und wo der Fokus bei der Unterstüzung potenzieller Vertriebspartner liegt.

mehr ...

Berater

No Time to Wait: Fonds Finanz setzt jetzt auf Filme

Der Maklerpool Fonds Finanz hat die Waeis Filme GmbH gegründet. Sinn und Zweck sei die Etablierung der Bewegtbildproduktion als eigenständiges Geschäftsfeld und dessen Ausbau. Die Geschäftsführung übernehmen die langjährigen Fonds-Finanz-Mitarbeiter Dominik Wasik und Anton Leis gemeinsam mit Norbert Porazik und Markus Kiener.

mehr ...

Sachwertanlagen

KVG-Erlaubnis schon kurz nach dem Start

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Five Quarters Real Estate AG aus Hamburg die Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und damit zur Auflage von alternativen Investmentfonds (AIFs) erteilt. Das Unternehmen wurde gerade erst gegründet.

mehr ...

Recht

Haus ohne Grundstück: Warum das Erbbaurecht mit Vorsicht zu genießen ist

Ein Kaufinteressent findet ein Angebot, das fast zu schön ist, um wahr zu sein. Ein signifikant günstigeres Angebot verglichen mit den Marktpreisen und versehen mit dem Hinweis: Erbbaurecht. Aus diesem Vermerk ergeben sich eine Reihe von Fallstricken, die Kaufwillige unbedingt kennen sollten, bevor sie ein Objekt mit Erbbaurecht erwerben. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein in Hagen, kennt die Probleme genau.

mehr ...