2. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GdW: Investitionen steigen, Neubauvolumen geht zurück

Die Investitionen der im GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Berlin, vertretenen Unternehmen sind im vergangenen Jahr um 4,3 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro gestiegen. Der Branchenverband zieht für 2007 ?insgesamt eine weitgehend positive Bilanz?, so GdW-Präsident Lutz Freitag auf der heutigen Jahrespressekonferenz in Berlin, im Rahmen derer die Zahlen präsentiert wurden.

Allerdings sei die Neubautätigkeit mit einem Rückgang um über sechs Prozent auf etwa 11.872 Wohneinheiten im zurückliegenden Geschäftsjahr deutlich geringer ausgefallen als im Vorjahr. Die Zuwächse beim Investitionsvolumen erklärten sich vor allem durch Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen, auf die rund drei Viertel der Ausgaben entfallen seien.

Die GdW-Mitglieder sind mit ihrer derzeitigen Geschäftslage indes größtenteils zufrieden, 60 Prozent bewerten diese als ?positiv?. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen die Unternehmen mit Anstiegen um 6,2 Prozent bei den Investitionen und um 29 Prozent bei der Neubautätigkeit. Dennoch geht der GdW vor dem Hintergrund der erteilten Baugenehmigungen für 2008 von einer rückläufigen Anzahl fertig gestellter Objekte aus. Das erwartete Volumen von 204.000 neuen Wohneinheiten würde einen neuen Tiefststand darstellen. Die Baugenehmigungen waren bereits binnen Jahresfrist um ein Viertel eingebrochen.

Die Leerstandsquote der GdW-Unternehmen verringerte sich auf Jahressicht um 12,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert. Ende 2007 betrug der Leerstand damit 252.000 Wohneinheiten. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...