Anzeige
11. März 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSH: Kapitalspritze statt Börsengang

Auch die Hamburger HSH Nordbank AG ist von der US-Immobilienhypotheken-Krise in Mitleidenschaft gezogen worden: 1,1 Milliarden Euro musste das Geldhaus laut eigenen Angaben bislang auf ihr rund 30 Milliarden umfassendes Kreditinvestmentportfolio abschreiben.

563 Millionen Euro davon stünden unmittelbar im Zusammenhang mit Investitionen in Subprime-Kredite. 202 Millionen Euro dieser Anlagen entfallen auf das so genannte North Street Investment. Die HSH Nordbank hatte die Schweizer UBS-Gruppe als Verwalterin dieses Portfolios wegen nicht eingehaltener Absprachen und Betrugs verklagt (cash-online berichtete hier). Die Abschreibungen schlagen sich auch in den nun vorgelegten vorläufigen Jahreszahlen für 2007 nieder: Beim Überschuss wurde binnen Jahresfrist ein Rückgang von 460 Millionen Euro auf 250 Millionen Euro verzeichnet. Das Betriebsergebnis sank von 945 Millionen Euro auf 553 Millionen Euro.

In Anbetracht der unsicheren Marktlage sowie hoher Bewertungsabschläge an den internationalen Aktienmärkten teilte das Unternehmen mit, den für 2008 geplanten Börsengang vorerst zu verschieben. Stattdessen steht nun zunächst eine Kapitalerhöhung zur künftigen Finanzierung des Business-Plans der Bank auf der Tagesordnung. Das frische Kapital solle bis zu zwei Milliarden Euro betragen und durch die Umwandlung stiller Einlagen sowie eine Finanzspritze der US-Private-Equity-Gesellschaft JC Flowers erbracht werden, dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen Sprecher des schleswig-holsteinischen Finanzministeriums.

HSH Nordbank-Sprecher Dr. Bernhard Blohm bestätigte diese Informationen gegenüber cash-online nicht. Blohm betonte, dass die Kapitalerhöhung durch Umwandlungen stiller Einlagen im Zusammenhang mit langjährigen Eigenkapitalstrukturproblemen des Unternehmens zu sehen sei und lange überfällig wäre. Die Eigentümer befänden sich derzeit noch in Verhandlungen über die Kapitalerhöhung, daher könne diese zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret beziffert werden. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Policen: Worauf Verbraucher beim Wechsel achten sollten

Viele Verbraucher machen beim Wechsel der Kfz-Versicherung den Fehler, nur auf den günstigsten Beitrag zu achten, nicht jedoch auf die besten Versicherungsbedingungen. Davor warnt der Bund der Versicherten (BdV). “Der Fehler rächt sich spätestens im Falle eines Schadens”, so BdV-Pressesprecherin Bianca Boss. 

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...