Anzeige
15. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport: Allfinanz mit deutlichem Plus

Die internetbasierte Berliner Finanzdienstleister Hypoport AG konnte seinen Umsatz im ersten Quartal 2008 gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um 45 Prozent von 8,7 Millionen auf 12,6 Millionen Euro deutlich steigern. Das EBITDA entwickelte sich um plus fünf Prozent von zwei auf 2,1 Millionen Euro.

Entscheidend für den Anstieg im Geschäftsbereich Privatkunden ist nach Unternehmensangaben die außergewöhnlich positive Entwicklung im Vertrieb von sonstigen Finanzdienstleistungsprodukten außerhalb der angestammten Immobilienfinanzierung.

?Wir konnten den Absatz von sonstigen Bank- und Versicherungsprodukten so stark steigern, dass wir dort heute deutlich mehr als die Hälfte unserer Umsätze generieren?, bestätigt Ronald Slabke, Co-CEO von Hypoport. Dies mache das Unternehmen unabhängiger von kurzfristigen Marktschwankungen wie sie zurzeit in der privaten Immobilienfinanzierung zu beobachten seien.

Neben der Weiterentwicklung der Europace-Finanzmarktplätze hat Hypoport in den ersten drei Monaten des Jahres in die Gründungen der Starpool Finanz GmbH, Berlin ? in Zusammenarbeit mit der Deutschen Postbank AG, Bonn ? und der Genopace GmbH, ebenfalls Berlin, investiert. Ziel der Gesellschaften ist jeweils die Vermittlung von Krediten auf Basis der Europace-Plattform. Beide Unternehmen werden im zweiten Quartal ihren Geschäftsbetrieb aufnehmen.

Am 16. Mai 2008 findet die erste Hauptversammlung seit der Börseneinführung des Unternehmens im Oktober 2007 am Hauptsitz der Gesellschaft am Alexanderplatz in Berlin statt. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

BU: “Nicht das Produkt braucht Hilfe, sondern der Verbraucher”

Eine BU-Absicherung ist unverzichtbar und auch bezahlbar. Die Auswahl an leistungsfähigen BU-Tarifen ist so gut wie nie zuvor. Cash. sprach mit Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg, über die Zurückhaltung der Verbraucher und die vermeintliche Leistungsverweigerung der Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...