Anzeige
Anzeige
15. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kurs-Einbruch bei Hypo Real Estate

Die Aktie des Münchner Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate AG verzeichnete im Laufe des Tages erhebliche Wertverluste an der Frankfurter Börse.

Um knapp ein Drittel brach der Kurs der Aktie ein, nachdem das Unternehmen die Nachricht veröffentlicht hatte, dass es gezwungen ist, ein US-Wertpapierportfolio in Höhe von 390 Millionen Euro abzuschreiben.

Am Nachmittag gerieten die Hypo-Real-Estate-Aktien mit bis zu 30 Prozent ins Minus, zwischenzeitlich notierten sie mit 23 Euro auf dem niedrigsten Kurs seit Juni 2004. Es handelt sich um einen der signifikantesten Kursstürze, die der Deutsche Aktien Index (Dax) je gesehen hat.Bislang hatte das Unternehmen einen Zusammenhang mit der US-Subprime-Krise stets abgestritten.

An der Börse quittierten die Anleger diesen Vertrauensbruch mit eindeutigen Reaktionen – in Folge von Panikverkäufen büßte der Finanzierer von Gewerbeimmobilien laut Reuters insgesamt etwa zwei Milliarden Euro an Börsenwert ein. Auch andere Finanztitel sind vom Abwärtstrend betroffen; so verloren die Aktien der Commerzbank sechs Prozent, die der Deutschen Bank 1,4 Prozent an Wert. Im Vorfeld der Turbulenzen hatte bereits die Citigroup ihre Quartalszahlen veröffentlicht und eingeräumt, einen Verlust in Höhe von zehn Milliarden Dollar hinnehmen zu müssen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...