Post AG: Milliarden-Deal mit US-Investor

Der Logistik-Konzern Deutsche Post World Net (DPWN), Bonn, wird ein Portfolio von etwa 1.300 Immobilien für eine Milliarde Euro an den US-Investor Lone Star verkaufen. Der wirtschaftliche Vollzug des Kaufvertrags über die überwiegend in Deutschland gelegenen Objekte erfolge zum 1. Juli dieses Jahres, so die DPWN-Mitteilung weiter. Ein Großteil der Immobilien werde das Unternehmen zurückmieten und sich so derzeitiger Leerstände entledigen.

Bei dem Verkauf handele es sich um einen Teil des Kapitalmarktprogramms ?Roadmap to Value?. Die Post AG hatte sich damit vorgenommen, bis 2009 mindestens eine Milliarde Euro durch die Veräußerung von Immobilien einzunehmen. Zusammen mit bereits im November 2007 vereinbarten Verkäufen in Höhe von 350 Millionen Euro habe der Konzern dieses Ziel nun bereits übererfüllt. Der Effekt der Transaktion auf das Konzern-Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei marginal. Zudem gebe es weder Auswirkungen auf Kunden und Mitarbeiter noch würde sich die Prognose für das laufende Geschäftsjahr dadurch ändern. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.