28. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienpreise wachsen weniger

Der weltweite Preisanstieg für Wohnimmobilien hat sich im dritten Quartal 2008 weiter verlangsamt. Dies zeigt der globale Preisindex für Wohnimmobilien der internationalen Immobilienberatung Knight Frank, London.

Laut Index, der die Wertentwicklung in 43 Ländern abbildet, haben die Preise im dritten Quartal 2008 noch um 3,8 Prozent zugelegt. Das bedeute einen Rückgang im Vergleich zum Vorquartal (4,8 Prozent Zuwachs). Damit habe sich der Preisanstieg für Wohnimmobilien weltweit weiter verlangsamt.

?In immer mehr Ländern fallen die Preise,? kommentiert Nick Barnes, Head of International Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank. ?Es wird wohl kein Markt den Folgen der Kreditkrise entkommen. Die starken Wachstumsraten von 2007 haben zwar dazu geführt, dass noch zwei Drittel der im Index gelisteten Standorte eine jährliche Zuwachsrate aufzeigen. Dennoch sind die Preise in mehr als der Hälfte der Märkte im letzten Quartal gefallen. Wir rechnen damit, dass sich dieser Trend fortsetzt und fast alle Standorte zum Jahresende entweder kein oder ein negatives Wachstum aufweisen werden.?

Auch Deutschland habe sich diesem Trend nicht entziehen können und weise im dritten Quartal einen Preisrückgang von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf. In den letzten drei Monaten hätten die Preise um 1,4 Prozent nachgegeben.

Laut Index mussten Litauen, Kanada, Großbritannien und Norwegen in den letzten drei Monaten die stärksten Verluste mit rund fünf Prozent verkraften. Die USA stünden weiterhin am Ende des Index. In den letzten drei Monaten seien die Preise in Nordamerika um weitere 2,8 Prozent gefallen. Damit lägen sie um 21 Prozent unter ihrem Höchststand.

?Auch wenn Hausbesitzer anderer Ansicht sein mögen, so sind Ausmaß und Geschwindigkeit des Preisverfalls an einigen Standorten positiv für Investoren,? meint Barnes. ?Im Vergleich zu den überhöhten Kaufpreisen vor der Kreditkrise steht den Preisen nun wieder ein adäquater Wert gegenüber. Zudem bieten Immobilien vor dem Hintergrund der volatilen Aktienmärkte und der Unsicherheiten in der Bankenlandschaft einen sicheren Hafen für Investments.? (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Keine Versicherung trotz Ferrari: Verfolgungsjagd auf A9

Wenn das Auto schon 250.000 Euro kostet, bleibt für alles andere wohl nicht mehr viel übrig. So war es zumindest für einen 65-jährigen Sportwagenfahrer der Sonntagnacht nahe Bayreuth gestoppt wurde.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

ESG-Kriterien bringen Unternehmen der Schwellenländer nach vorne

Auch wenn die Schwellenländer durch politische Turbulenzen, wie den Handelsstreit zwischen USA und China, auf erhebliche Veränderungen reagieren müssen, könnten die “Environmental Social Gouvernance”-Kriterien sich positiv auf die Aktien genau dieser Länder auswirken.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Dürfen Feriengäste ins Haus?

In manchen Gegenden lässt sich an Feriengästen gut Geld verdienen – aber darf ich überhaupt an Urlauber vermieten? Unter Wohnungseigentümern in Papenburg im Emsland hat sich darüber ein Streit entzündet, der am Freitag den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erreicht. 

mehr ...