Anzeige
17. November 2009, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dienstleister-Netzwerk für Hotels in Not

Vor dem Hintergrund eingebrochener Transaktionsvolumina, steigender Insolvenzzahlen und sinkender Zimmererträge auf dem Hotelmarkt hat sich eine Reihe von Hotelmanagern, Architekten, Ingenieuren, Projekt- und Asset-Managern, Rechtsanwälten, Sachverständigen sowie Marketingexperten zum Hospitality Network zusammengeschlossen, das insbesondere Banken und Kapitalgebern, an die notleidende Hotels zurückfallen, Managementleistungen anbietet.Zimmer-frei-127x150 in Dienstleister-Netzwerk für Hotels in Not

Das Netzwerk bietet nach eigenen Angaben sämtliche Dienstleistungen rund um den Hotelbetrieb und die Hotelimmobilie an. “Das geschieht durch die Bündelung der spezifischen Kompetenzen der Netzwerkpartner”, erklärt Bernhard Lill vom Hospitality-Network-Partner Lill Rechtsanwälte. Das Leistungsspektrum umfasst Analysetätigkeiten wie Commercial und Operational Due Diligence, Technical Due Diligence, Legal Due Diligence, Machbarkeitsstudien, Sachverständigengutachten, Nutzungs- und Betreiberkonzepte, die vertragsrechtlichen Bewertungen und Verhandlungen sowie die kaufmännische, technische und operative Bewirtschaftung von Hotelimmobilien.

Für Banken und Kapitalgeber, an die krisengeschüttelte Hotelimmobilien derzeit häufig zurückfallen, verantworte das Netzwerk das Turnaround- und Workout-Management. Dies umfasse neben Sanierung, Revitalisierung und Neupositionierung die Entsendung eines Interimsmanagers als Task Force zur Sicherung der Vermögenswerte und Aufrechterhaltung des Betriebs. Die Vermittlung eines neuen Pächters sowie die Vermarktung und Exitsteuerung begleitet das Hospitality Network eigenen Angaben zufolge durch Marketing- und PR-Maßnahmen.

Lill sieht den Hotelmarkt auch in Zukunft unter Druck und damit ein großes Tätigkeitsfeld für das Netzwerk: “Die Situation wird für die Hotelbranche weiterhin angespannt bleiben. Steigenden Fertigstellungszahlen stehen sinkende Auslastungsquoten durch Geschäfts- und Privatreisende gegenüber.”

Zu den Gründungsmitgliedern von Hospitality Network gehören  Lill Rechtsanwälte, HPB Hospitality Projects Berlin, Ummen Communications, Treureal Consulting, die Treugast Solutions Group  sowie das Sachverständigenbüro Möller, Mühlheim. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...