Anzeige
Anzeige
17. November 2009, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dienstleister-Netzwerk für Hotels in Not

Vor dem Hintergrund eingebrochener Transaktionsvolumina, steigender Insolvenzzahlen und sinkender Zimmererträge auf dem Hotelmarkt hat sich eine Reihe von Hotelmanagern, Architekten, Ingenieuren, Projekt- und Asset-Managern, Rechtsanwälten, Sachverständigen sowie Marketingexperten zum Hospitality Network zusammengeschlossen, das insbesondere Banken und Kapitalgebern, an die notleidende Hotels zurückfallen, Managementleistungen anbietet.Zimmer-frei-127x150 in Dienstleister-Netzwerk für Hotels in Not

Das Netzwerk bietet nach eigenen Angaben sämtliche Dienstleistungen rund um den Hotelbetrieb und die Hotelimmobilie an. “Das geschieht durch die Bündelung der spezifischen Kompetenzen der Netzwerkpartner”, erklärt Bernhard Lill vom Hospitality-Network-Partner Lill Rechtsanwälte. Das Leistungsspektrum umfasst Analysetätigkeiten wie Commercial und Operational Due Diligence, Technical Due Diligence, Legal Due Diligence, Machbarkeitsstudien, Sachverständigengutachten, Nutzungs- und Betreiberkonzepte, die vertragsrechtlichen Bewertungen und Verhandlungen sowie die kaufmännische, technische und operative Bewirtschaftung von Hotelimmobilien.

Für Banken und Kapitalgeber, an die krisengeschüttelte Hotelimmobilien derzeit häufig zurückfallen, verantworte das Netzwerk das Turnaround- und Workout-Management. Dies umfasse neben Sanierung, Revitalisierung und Neupositionierung die Entsendung eines Interimsmanagers als Task Force zur Sicherung der Vermögenswerte und Aufrechterhaltung des Betriebs. Die Vermittlung eines neuen Pächters sowie die Vermarktung und Exitsteuerung begleitet das Hospitality Network eigenen Angaben zufolge durch Marketing- und PR-Maßnahmen.

Lill sieht den Hotelmarkt auch in Zukunft unter Druck und damit ein großes Tätigkeitsfeld für das Netzwerk: “Die Situation wird für die Hotelbranche weiterhin angespannt bleiben. Steigenden Fertigstellungszahlen stehen sinkende Auslastungsquoten durch Geschäfts- und Privatreisende gegenüber.”

Zu den Gründungsmitgliedern von Hospitality Network gehören  Lill Rechtsanwälte, HPB Hospitality Projects Berlin, Ummen Communications, Treureal Consulting, die Treugast Solutions Group  sowie das Sachverständigenbüro Möller, Mühlheim. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...