Energieverbrauchsindex in der Pipeline

Das Essener Energieabrechnungsunternehmen Ista entwickelt in Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) den ?Ista-IWH-Energieverbrauchsindex?. Ab 2009 soll das Barometer jährlich über den Energieverbrauch und ?bedarf in deutschen Städten und Regionen informieren.

?Bislang gibt es nur sehr wenige umfassende Datenerhebungen über den Energieverbrauch in deutschen Wohngebäuden. Der Energieverbrauchsindex ist deshalb besonders für die Wohnungswirtschaft interessant, aber auch Bereiche wie Stadtentwicklung oder Energiepolitik profitieren von diesem Instrument?, erklärt Peter Ruwe, Vertriebsgeschäftsführer (CSO) bei Ista Deutschland.

Aus der Analyse des Energieverbrauchsindex sollen künftig gezielt Maßnahmen zur Energieeinsparung (beispielsweise Gebäudesanierung) für einzelne Wohngebäude aber auch für ganze Regionen abgeleitet werden können. Die Berechnung führt das IWH durch und greift dabei auf die anonymisierte Datengrundlage von Ista zurück.

Neben dem Energieverbrauchsindex ist auch eine gemeinsame deutschlandweite Ermittlung des Leerstandes im Bereich der Wohn- und Gewerbeimmobilien geplant. Der ?Ista-IWH-Leerstandsindex? soll künftig ebenfalls einmal jährlich veröffentlicht werden, teilen die Partner mit. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.