Anzeige
Anzeige
17. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: DG Hyp erwartet fallende Mietpreise

Die Büromieten in Deutschland werden in diesem Jahr voraussichtlich um fünf Prozent und 2010 um weitere vier Prozent sinken, wie die aktuelle Herbststudie der DG Hyp zeigt. Bei den Handelsimmobilien erwartet die zum genossenschaftlichen Finanzverbund gehörende DZ-Bank-Tochter in den kommenden zwei Jahren einen Mietrückgang von zwei bis drei Prozent. Der Wohnimmobilienmarkt zeigt sich laut DG Hyp für 2009 und 2010 nahezu stabil.

Büromieten fallen auf das Niveau von 2004

Trotz des rezessionsbedingten Nachfrageeinbruchs auf dem Büroimmobilienmarkt sei im vergangenen Jahr noch kein Rückgang der Mieten in den Top-Lagen Deutschlands zu verzeichnen gewesen, so die Studie. Der für 2009 prognostizierte Rückgang um fünf Prozent werde die Preise allerdings wieder auf das Niveau von 2004 zurückwerfen. Überdurchschnittlich stark dürften die Mieten, so die DG Hyp, in diesem Jahr in Berlin, Frankfurt sowie München sinken.

Bei den Handelsimmobilien haben die Researcher ebenfalls einen negativen Trend ausgemacht. Durch frei werdende Kaufhausflächen und die Fertigstellung von Projekten, mit deren Bau noch in der konjunkturellen Boomphase begonnen wurde, steige das Flächenangebot bis in das Jahr 2011. Gleichzeitig sei zu erwarten, dass die Nachfrage leicht sinken wird.

Angebotsüberhang drückt Mieten für Handelsflächen

“Wie viele andere Wirtschaftsbereiche machen auch Handelsunternehmen eine Konsolidierungsphase durch, sodass eine hohe Bereitschaft besteht, unrentable Standorte zu schließen”, heißt es in der Studie. Andererseits kämen aktuell internationale Filialisten auf den deutschen Markt, die hierzulande bisher noch nicht vertreten waren, sodass der Mietrückgang für Handelsflächen in Top-Lagen mit zwei bis drei Prozent noch moderat ausfallen werde.

Ein auf Grundlage der sechs großen Immobilienmärkte berechneter Index für Handelsmieten dürfe trotz des Abwärtstrends im kommenden Jahr noch deutlich über dem Niveau von 2007 liegen. An B-Standorten sei indes eine negativere Entwicklung zu erwarten, da sich die Kundenströme stärker auf attraktive Einkaufszentren und Innenstädte konzentrieren.

Wohnimmobilienmarkt mit stabilem Preisniveau

Weitgehend robust zeigt sich der Studie zufolge der deutsche Wohnimmobilienmarkt. In den großen Wirtschaftszentren wachse die Zahl der privaten Haushalte weiter überdurchschnittlich stark. Der Wanderungsprozess vom Land in die Stadt habe in den vergangenen Jahren leicht an Bedeutung gewonnen. Dadurch sei die Entwicklung der Mieten in Groß- und in Kleinstädten weiter auseinander gelaufen. Dieser Prozess dürfte sich in den nächsten Jahren fortsetzen, glauben die DG-Hyp-Experten.

Von der zunehmenden Zahl an privaten Haushalten würden dementsprechend die Mieten und Preise in den Zentren profitieren. Wegen der angespannten Arbeitsmarktlage dürften in diesem Jahr die Mieten von neu gebauten Wohnungen jedoch höchstens um ein Prozent steigen, so die DG-Hyp-Einschätzung. Auch 2010 rechne man nur mit leichten Mietsteigerungen, vor allem in den Großstädten. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...