Anzeige
Anzeige
9. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investoren setzen auf Handelsimmobilien

Institutionelle und private Anleger sind 2009 die Hauptakteure bei Handelsimmobilien-Investments. Kemper?s Jones Lang LaSalle, Düsseldorf, rechnet mit steigenden Immobilienquoten in den Portfolios eigenkapitalstarker Investoren.

Das auf Handelsimmobilien spezialisierte Beratungsunternehmen nennt den Renditeabstand zwischen Immobilien und Staatsanleihen sowie ein verringertes Aktien-Engagement innerhalb dieser Anlegergruppe als Gründe.

So würden institutionelle Anleger 2009 eine zurückhaltende Risikobereitschaft zeigen und sich auf Core- sowie Core-Plus-Investments konzentrieren – risikobehaftete Value Added- und Opportunity-Investments dagegen an Bedeutung verlieren.

Hauptakteure auf dem Markt sieht Kemper?s Jones Lang LaSalle in Versicherungen, Pensionsfonds und Versorgungskassen. Auch einige offene Fonds, insbesondere aus dem öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Bankensektor, sowie Spezialfonds würden eine Rolle spielen.

Neben dieser institutionellen Anlegergruppe erwartet Kemper?s Jones Lang LaSalle in 2009 Privatinvestoren und Vermögensverwaltungsgesellschaften als weitere wichtige Player auf dem Investmentmarkt für Handelsimmobilien.

Auf der Verkäuferseite prognostiziert das Beratungsunternehmen verstärkte Aktivitäten seitens der Bankinstitute, Opportunity Fonds, Immobilien-AGs und Projektentwickler.

Gerhard K. Kemper, Geschäftsführer Kemper?s Jones Lang LaSalle Retail GmbH erwartet in 2009 hält die Fundamentaldaten auf dem Investmentmarkt für Handelsimmobilien für intakt. “Es ist zu erwarten, dass sich die Preisvorstellungen auf der Verkäufer- und Käuferseite im Laufe des Jahres wieder annähern. Bleiben die Schwierigkeiten bei der Neu- und Refinanzierung. Natürlich werden die Banken bei neuen und auslaufenden Krediten weiterhin überaus vorsichtig agieren. Letztlich wird sich jedoch hoffentlich die Erkenntnis durchsetzen, dass die Kreditvergabe zu ihrem Geschäft gehört und dass Immobilien in 1a-Lagen ein attraktives Chancen/Risiko-Profil aufweisen?, so Kemper. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...