JLL: Spitzenmieten in Europa verlieren deutlich

Das internationale Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle hat im vierten Quartal 2008 im Jahresvergleich einen deutlichen Rückgang der europäischen Spitzenmieten auf den Büromärkten registriert. Diese Entwicklung drückt den JLL- Mietpreisindex erstmals wieder ins Minus.

Laut Unternehmsangaben hat das Wachstum der Spitzenmieten vor allem wegen des derzeitigen rezessiven Umfelds weiter abgenommen. Der europäische Mietpreisindex von Jones Lang LaSalle, basierend auf der gewichteten Mietpreisentwicklung von 24 Indexstädten, ist im vierten Quartal um 3,4 Prozent gesunken. Für den Jahresvergleich bedeutet das einen Rückgang von 2,4 Prozent.

?Auf der europäischen Büroimmobilienuhr sind Ende 2008 mittlerweile 15 Märkte im Quadranten ?Beschleunigter Mietpreisrückgang?, darunter auch Moskau, wo die Spitzenmieten im vierten Quartal mit 26 Prozent dramatisch eingebrochen sind. Für die meisten europäischen Märkte gilt 2009: Weiterer Druck auf die Mietpreise nach unten?, so Chris Staveley, Leiter des Cross Border Teams von Jones Lang LaSalle.

Laut dem Unternehmen wurden in 2008 zudem zwölf Prozent weniger Flächen umgesetzt als im Vorjahr. Trotzdem verbleibe die Nettoabsorption auf relativ hohem Niveau.

Vor allem leide die Nachfrage nach Büroflächen unter den Streichungen von Arbeitsplätzen in verschiedenen Wirtschaftssektoren. Diese Entwicklung dürfte sich 2009 weiter verstärken. Die gedämpfte Nachfrage und das hohe Fertigstellungsvolumen ließen die gesamteuropäische durchschnittliche Leerstandsquote steigen. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.