Anzeige
13. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Hotelentwicklungen in Deutschland

Vor allem überregionale und internationale Projektentwickler engagieren sich verstärkt im deutschen Hotelmarkt. Die meisten Neubauten entstehen in Berlin. Dies sind die Ergebnisse einer Studie zum deutschen Markt für Hotelprojektentwicklungen, die das Analyseinstitut BulwienGesa AG vorgelegt hat.

Der Untersuchung zufolge beträgt das das Hotelprojektvolumen in den untersuchten deutschen A-Städten (Stuttgart, München, Köln, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin) 1,94 Millionen Quadratmeter. Laut BulwienGesa bedeutet dies ein Plus von 351.000 Quadratmetern im Vergleich zum Vorjahr.

Die Größe entspreche einem monetären Projektvolumen in Höhe von 4,8 Milliarden Euro (ein Zuwachs von 870 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr).

Laut der Studie beweist Berlin dabei seinen Status als dynamischer Touristenmagnet: Mit einem Hotelprojektvolumen in Höhe von 1,78 Milliarden Euro weist die deutsche Hauptstadt das mit Abstand höchste Volumen in diesem Segment auf.

Starken Zuwachs verbuchten aber auch andere Standorte: Der Kölner Markt für Hotelentwicklungen lege um 103 Prozent zu, was einen Spitzenwert im Bundesvergleich bedeute. Stuttgart (plus 52 Prozent) sowie Düsseldorf und Hamburg (jeweils plus 34 Prozent) wiesen ebenfalls steigende Volumina auf. Lediglich in München würden weniger Hotelflächen entwickelt (minus 4 Prozent).

?Überregionale und internationale Unternehmen dominieren mit fast 70 Prozent die Projektentwicklungen im deutschen Hotelsegment. Das hohe Entwicklungsvolumen ist ein Beleg für die Chancen, die von Projektentwicklerseite dem Hotelsegment zugeschrieben werden?, erläutert Andreas Schulten, Vorstand der BulwienGesa AG die Struktur der im Hotelsegment aktiven Projektentwickler. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Munich Re sieht sich vor Chefwechsel auf Kurs zu Gewinnziel

Der langjährige Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard hat den Aktionären zu seinem Abschied Hoffnung auf ein baldiges Ende des jahrelangen Gewinnrückgangs gemacht.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband warnt vor Mangel an Seniorenwohnungen

Der Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen fordert flexiblere Regelungen für den Bau altersgerechter Wohnungen. Sonst würden die Kosten so stark steigen, dass zu wenig preiswerte Wohnungen am Markt vorhanden seien.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Industrie bietet attraktive Chancen für das Depot

Der weltweite Markt für Video-Spiele wird von deutschen Investoren bislang nur relativ wenig beobachtet. Allerdings ist er hoch attraktiv. Er bietet zum einen ein großes Wachstum. Zum anderen lassen sich hier überzeugende Margen erwirtschaften.

mehr ...

Berater

Ehegattensplitting: Getrennt leben und trotzdem Steuern sparen?

Dürfen Eheleute, die nicht zusammen leben, von den steuerlichen Vorteilen des Ehegattensplittings profitieren? Ja, sagt das Finanzgericht (FG) Münster in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Handyversicherung: Höheres Diebstahlrisiko, höhere Aufmerksamkeit

Damit die Leistung aus einer Handypolice nach einem Diebstahl geltend gemacht werden kann, ist es erforderlich, dass das Handy entsprechend seinem Wert und den äußeren Umständen gesichert wird, so das AG Frankenthal.

mehr ...