1. Dezember 2009, 17:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

New York bleibt weltweit teuerster Einzelhandelsstandort

New York City bleibt der für Einzelhändler teuerste Immobilienmarkt der Welt. Indessen beginnen sich die Spitzenmieten im dritten Quartal dieses Jahres an den meisten großen Einzelhandelsstandorten aufgrund eines verbesserten Konsumklimas und positiver konjunktureller Aussichten zu stabilisieren. Dies sind die Ergebnisse des aktuellen Global Retail Market Views der Immobilienberater CB Richard Ellis.

Fifth-ave-127x150 in New York bleibt weltweit teuerster EinzelhandelsstandortTrotz eines Rückgangs der Spitzenmieten im dritten Quartal 2009 um 25 Prozent bleibt New York City laut CB Richard Ellis (CBRE) für Einzelhändler der teuerste Standort der Welt. Für einen Quadratmeter seien in der Spitze 12.062 Euro im Jahr zu zahlen.

Hongkong belegt im Global Retail Market View mit 7.177 Euro pro Quadratmeter jährlich den zweiten Platz. Paris sichert sich mit einem Mietpreis pro Quadratmeter von 6.300 Euro jährlich in dieser Aufstellung den dritten Rang, München, als teuerster Einzelhandelsstandort Deutschlands, landet auf Platz 16. Frankfurt und Berlin belegen die Ränge 19 und 20.

In Hongkong, London, Sydney und Paris blieben die Spitzenmieten in den vergangenen zwölf Monaten laut CBRE konstant. Sydney sei jetzt der viertteuerste Markt für Einzelhandelsimmobilien der Welt, was aber zum Großteil auf die Stärke des australischen Dollar zum US-Dollar zurückzuführen ist.

Im Gegenzug hätten die Spitzenmieten in Tokio im entsprechenden Zeitraum um 18 Prozent nachgegeben. Dennoch belegt die japanische Hauptstadt in der CBRE-Aufstellung der teuersten Immobilienmärkte für Einzelhandelsflächen weiterhin Platz fünf.

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Naja dort ist es teuer, aber es lohnt sich da zu leben und zu arbeiten.

    Kommentar von teresa — 3. Dezember 2009 @ 08:58

Ihre Meinung



 

Versicherungen

TÜV Rheinland: E-Kennzeichen auch für Hybridfahrzeuge

Elektromobilität ist auf dem Vormarsch: Wurden 2017 in Deutschland 25.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, waren es allein im ersten Quartal 2019 immerhin schon 16.000. Besitzer von reinen E-Autos sowie Brennstoffzellen- und Hybridfahrzeugen können ein sogenanntes E-Kennzeichen beantragen – und künftig davon profitieren.

mehr ...

Immobilien

Das Runde muss ins Eckige: DFB-Pokal-Finalisten Leipzig und München im Immobilien-Match

Osten gegen Süden, so will es das diesjährige DFB-Pokal-Finale. Am 25. Mai 2019 treffen der RB Leipzig und der FC Bayern München im Berliner Olympiastadion aufeinander. Während schon die ersten Wetten auf Hochtouren laufen, wer die begehrte Trophäe nach Hause holen wird, hat der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler die beiden Finalisten bereits vorab im Immobilien-Städte-Ranking gegeneinander antreten lassen.

mehr ...

Berater

Zusatzangebote im Internet sichern das Überleben der Vermittler

“Nur wer Drittanbieter ins Boot holt, kann gegen innovative InsurTechs und die großen Player wie Google und Amazon bestehen”, sagt Matthias Höhne, globaler Leiter Insurance bei BearingPoint. Ein aktuelles Paper der Management- und Technologieberatung zeigt, wie Versicherer ein solches hybrides Geschäftsmodell in die Praxis umsetzen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Portfollio-Transaktion mit Swiss Life ab

Swiss Life AssetManagers hat mit Unterstützung von CORPUS SIREO Real Estate 93Liegenschaften des so genannten «AGORA» Immobilienportfolios veräußert. Die rund 1.800 Mieteinheiten, zu denen 1.500 W ohnun- gen mit einer Gesamtmietfläche von insgesamt zirka 123.000 Quadratmetern und 300 Gewerbeeinheiten zählen, wurden von zwei Fondsgesellschaften der Primus Valor Gruppe aus Mannheim erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...