13. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P2 Value: Es geht weder rein noch raus

Morgan Stanley Real Estate macht seinen offenen Immobilienfonds “P2 Value” komplett dicht. Das Produkt war bereits von der Anteilsscheinrücknahme ausgesetzt, nun können Anleger auch nicht mehr einsteigen. Der Grund, den Vertrieb “vorübergehend” einzustellen, seien “signifikante Abwertungen” der Portfolio-Objekte, wie das Unternehmen mitteilt.

Anfang Juli hatte der Anbieter den Abschluss einer vorher angekündigten Neubewertung des Fonds durch unabhängige Sachverständige auf einen nicht näher konkretisierten Termin verschoben.

Nun ist gewiss, was von einigen Marktbeobachtern bereits befürchtet wurde: Die Fonds-Objekte müssen deutlich abgewertet werden. Mit der erfolgten Maßnahme “soll sichergestellt werden, dass sich die neuen Anleger vor einer Kaufentscheidung eingehend über die Situation informieren können”, so Morgan Stanley.

Abwertungen trotz breit gefächertem Portfolio

Laut Jahresbericht von Ende März 2009 ist der Fonds zu knapp 23 Prozent in japanische Objekte investiert. 18 Prozent der Immobilien stehen in Deutschland, weitere rund 15 Prozent in Frankreich und knapp acht Prozent in Spanien. Des Weiteren ist der Fonds mit jeweils rund sieben Prozent in Hongkong, den Niederlanden und den USA vertreten.

Mit 35,7 Prozent steht mehr als jedes dritte Fondsobjekt mit einem Verkehrswert von über 200 Millionen Euro in den Büchern, 17 Prozent der Immobilien sind unter 50 Millionen Euro wert. Rund 61 Prozent der Objekte im P2 Value sind Büro-Immobilien.

Der zuletzt 1,66 Milliarden Euro schwere P2 Value gehört zu einer Reihe von offenen Immobilienfonds, die Ende Oktober vergangenen Jahres die Anteilsrücknahmen aussetzten. Erst vor Kurzem hatten einige Konkurrenzprodukte wie der SEB Immoinvest, der CS Euroreal oder zuletzt der Kanam Grundinvest ihre Pforten wieder geöffnet. (hb/mo)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutsche Betriebsrente kommt: Ver.di wird Sozialpartner

„Die Deutsche Betriebsrente“ – eine Kooperation für das Sozialpartnermodell von Talanx und Zurich Gruppe Deutschland – freut sich auf ihren ersten Kunden: Die Talanx AG, Hannover, und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Berlin, haben sich im Rahmen ihrer Verhandlungen darauf verständigt, das erste Sozialpartnermodell in Deutschland zu etablieren.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...