Büroimmobilien: Performance nimmt Fahrt auf

An den Büromärkten der großen deutschen Metropolen stehen die Zeichen weiter auf Aufschwung. Der Victor Prime 5-Indikator des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle verzeichnet die stärkste Performance seit dem Tiefpunkt des Marktes Mitte 2009 und damit im fünften aufeinanderfolgenden Quartal eine positive Wertentwicklung.

frankfurt-shutt Der erzielte Zuwachs des Indikators lag für das dritte Quartal 2010 bei 2,8 Prozent. Der Indikatorstand notierte damit Ende September bei 105,9 Punkten. Der Victor Prime 5-Indikator bildet die Wertentwicklung des vermieteten Büroflächenbestands in den Prime-Lagen der fünf Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, und München ab.

Die Performancespanne in den fünf untersuchten Metropolen ist allerdings mit vier Prozent deutlich höher als im Vorquartal (1,7 Prozent). Mit einem Plus von 5,3 Prozent (Indikatorstand: 103,5 Punkte) wurde in Frankfurt der mit Abstand stärkste Anstieg registriert. Die hessische Bankenmetropole trägt dadurch entscheidend zu der starken Entwicklung des Prime 5-Indikators bei, liegt allerdings mit plus sieben Prozent im Jahresvergleich auf Rang drei hinter Hamburg und Düsseldorf (plus zehn und 9,5 Prozent).

Die zweitstärkste Quartalsperformance unter den untersuchten Prime-Lagen wurde für Berlin notiert (plus 2,4 Prozent). Im Jahresvergleich liegt Berlin mit plus 5,2 Prozent auf Platz vier. Ein Plus von 2,3 Prozent bedeutet für Düsseldorf Rang drei in der Quartalsbetrachtung. Einen vergleichsweise moderaten Anstieg gab es im dritten Quartal in Hamburg (plus 1,9 Prozent) sowie in München (plus 1,3 Prozent).

„Die Nachfrage insbesondere nach Core-Produkten liegt 2010 signifikant höher als noch im Vorjahr, was im Neunmonatszeitraum durch ein deutlich höheres Transaktionsvolumen in Deutschland insgesamt (plus 80 Prozent) und auch in den Immobilienhochburgen (plus 43 Prozent) ausgedrückt wird. Das zurückkehrende Vertrauen – überwiegend ausländischer Investoren – in den deutschen Markt, die risikobewusst fast ausschließlich Core-Produkte erworben haben, wirkt sich in einer positiven Renditeentwicklung aus“, so Andrew M. Groom, bei Jones Lang LaSalle Deutschlandchef Valuation & Transaction Advisory. Zudem sorge die Erholung der deutschen Wirtschaft sowie die weiterhin guten Konjunkturaussichten nach vier verhaltenen Quartalen auch für deutlich positive Effekte auf den Vermietungsmarkt.

Laut Groom lassen die Entwicklungen in allen Prime 5-Lagen – in unterschiedlichem Maße – einen breiten, nachhaltigen Erholungsprozess erwarten. Im Zuge dieser Entwicklung würden mittelfristig auch wieder Core plus- und sogar Value-added-Produkte in den Prime-Lagen attraktiv, längerfristig auch Core-Objekte in sekundären Lagen. (bk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.