Anzeige
7. Oktober 2010, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CBRE erwartet sinkende Renditen bei Spitzenobjekten

Das Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) erwartet eine anhaltende Konzentration auf Spitzenimmobilien auf dem Investmentmarkt für europäische Gewerbeimmobilien. Dies ist das zentrale Ergebnis des European Investment Market Briefings von CB Richard Ellis auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

Wolkenkratzer11-127x150 in CBRE erwartet sinkende Renditen bei Spitzenobjekten   Damit wird sich die Fokussierung auf erstklassige Gewerbeimmobilien, auf die sich Investoren in den vergangenen 18 Monaten konzentriert haben, fortsetzen. Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland kommentiert: “Es gibt gegenwärtig vier Aspekte die die Konzentration von Investoren auf erstklassige Gewerbeimmobilien begünstigt. Auf der Kapitalmarktseite wird das Marktgeschehen in erster Linie von Investoren, die sich durch einen institutionellen Anlagestil auszeichnen und Kreditgebern, die hauptsächlich an der Finanzierung von Spitzenimmobilien interessiert sind, bestimmt. Auch auf der Nutzerseite konzentriert sich die Nachfrage auf so genannte Spitzenimmobilien, wobei die geringe Neubautätigkeit dazu führt, dass dieses Segment des Marktes ein Potenzial für einen Nachfrageüberhang hat.”

Die klare Fokussierung auf erstklassige Immobilien lässt sich CBRE zufolge besonders an der Analyse des britischen Immobilienmarktes erkennen. So haben sich die Kapitalwerte von derartigen Gewerbeimmobilien in Großbritannien seit Juni 2009 um mehr als 25 Prozent erhöht, während das Segment mit so genannten zweitklassigen (secondary) Immobilien fast keine Wertveränderungen erfahren hat. In einigen Einzelsegmenten sind diese sogar zurückgegangen.

Veränderungen bei den Kapitalwerten in Großbritannien Juni 2009 – Juli 2010

Nach den Preisanstiegen zwischen Juni 2009 und Juli 2010 haben sich die Investoren laut CBRE im Sommer zurückgehalten. Insbesondere in Städten wie London und Paris, wo der Anstieg bei den Kapitalwerten besonders groß war, haben sich die Preissteigerungen verlangsamt. Hingegen gab es substanzielle Aktivitäten auf den Märkten für Staatsanleihen, wo die Rendite für zehnjährige deutsche Staatsanleihen zwischenzeitlich auf 2,2 Prozent gesunken ist. Dies reflektiert die Auffassung der Märkte, dass die Basisrate für einen längeren Zeitraum als zunächst angenommen niedrig bleiben wird. Die Preise für erstklassige Immobilien mit langfristigen Mietverträgen und solventen Mietern könnten dadurch weiter steigen.

Aufgrund der unterschiedlichen Marktentwicklung für erst- und zweiklassige Gewerbeimmobilien hat sich nach Angaben der Immobilienberater der Abstand zwischen den Renditen mittlerweile ein Rekordhoch erreicht. Dies gilt nicht nur für Großbritannien sondern auch für Kontinentaleuropa. Antizyklische Investoren werden sich laut CBRE auf die zweitklassigen Immobilien konzentrieren um von den höheren erzielbaren Renditen zu profitieren. Wegen des größeren Einflusses, den das allgemeine ökonomische Umfeld auf die Performance dieser Immobilien hat, werden sich die Investoren bei Akquisitionen von zweitklassigen Gewerbeimmobilien eher auf Länder konzentrieren, in denen das Wirtschaftswachstum höher ausfällt. Aus diesem Grund werden Deutschland und die Länder Nordeuropas verstärkt von einem steigenden Investoreninteresse in den kommenden Monaten profitieren.

Jonathan Hull, Head of EMEA Capital Markets bei CBRE kommentiert: “Es war zu erwarten, dass sich in den Sommermonaten in Europa der Druck auf die Renditen abschwächen würde, da Investoren Objekte vom Markt genommen haben. Durch den weiteren Rückgang der Renditen auf Staatsanleihen hingegen hat sich der Abstand zwischen den Renditen für Staatsanleihen und denen für Gewerbeimmobilien wieder ein Rekordniveau erreicht. Als Ergebnis erkennen wir neben einem weiter steigenden Interesse an erstklassigen Objekten auch sinkende Renditen in nicht so liquiden Märkten Kontinentaleuropas, die bisher nicht eine Entwicklung wie London oder Paris vollzogen haben.”

Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland glaubt, dass das “ermutigende Wachstum bei den ökonomischen Frühindikatoren” Deutschland für internationale Investoren sehr attraktiv macht. “Es herrscht die Meinung vor, dass Deutschland ein stabiles Investitionsziel ist. So hat sich die internationale Investmentaktivität in der ersten Jahreshälfte 2010 einen Marktanteil von 44 Prozent erreicht”, so Klein. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] auf Spitzenimmobilien auf dem Investmentmarkt für europäische Gewerbeimmobilien. Dies ist […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von CBRE erwartet sinkende Renditen bei Spitzenobjekten | Mein besster Geldtipp — 11. Oktober 2010 @ 09:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...