Anzeige
18. Januar 2010, 15:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Immo-AGs unter Verkaufsdruck

Die großen deutschen Immobilien-AGs haben im vergangenen Jahr Objekte im Volumen von 1,77 Milliarden Euro gehandelt. 1,6 Milliarden Euro – mehr als 90 Prozent des Gesamtvolumens – entfielen dabei auf Verkäufe, wie aus der Transaktionsstatistik der Branchen-Plattform REITs in Deutschland hervorgeht.

Hausverkauf-127x150 in Deutsche Immo-AGs unter VerkaufsdruckTransaktionsvolumen abermals halbiert

Die meisten Deals fanden im dritten Quartal statt, nachdem das Transaktionsgeschehen im ersten Halbjahr sehr ruhig war. Wie bereits im Jahr 2008 hat sich das ermittelte Umsatzvolumen auch 2009 zum Vorjahr um mehr als die Hälfte reduziert. Dies zeigt ein Vergleich der Aktivitäten der 15 Unternehmen, für die Daten aus den Jahren 2007 bis 2009 vorliegen. Während 2007 lediglich ein Viertel aller Transaktionen Verkäufe waren, machte ihr Anteil 2008 bereits die Hälfte aus und stieg 2009 auf 68,1 Prozent aller registrierten Geschäfte.

Die größte für 2009 erfasste Einzeltransaktion war mit einem Volumen von 300 Millionen Euro der Verkauf der fertiggestellten Projektentwicklung „Machiacini“ in Mailand aus dem Bestand der Immobiliengesellschaft IVG. Der Bonner Konzern hat mit knapp einer Milliarde Euro den größten Anteil aller Unternehmen am Transaktionsvolumen. Als Einzige der untersuchten Gesellschaften trat die Fair Value REIT-AG im Jahr 2009 überhaupt nicht als Käufer oder Verkäufer in Erscheinung.

Wohnimmobilien mit größtem Anteil am Transaktionsvolumen

Von den durch REITs in Deutschland erfassten Transaktionen entfielen
38,3 Prozent auf Wohn- und 17 Prozent auf Büroimmobilien. 6,38 Prozent machten Handelsobjekte aus. Die restlichen Prozentpunkte steuerten Grundstücke, gemischte Immobilien und Transaktionen bei, zu denen keine Angaben zur Immobilienart gemacht wurden.

In die Transaktionszahlen 2009 gingen die Daten von 20 börsennotierten
Immobilien-AGs ein. Die erfassten Zahlen basieren auf öffentlich
zugänglichen Informationen, die durch eine Befragung der jeweiligen
Unternehmen verifiziert wurden. In die Zahlen zum Transaktionsvolumen
gingen nur die Geschäfte ein, für die Angaben zum Preis vorlagen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt 2018: Geldpolitik, Bauzinsen und Immobilienpreise

Bleiben die Baufinanzierungskonditionen günstig? Steigen die Preise für Wohneigentum weiter? Kommt die Zinswende und wenn ja, welche Auswirkungen hat sie? Diese und weitere Fragen bewegen Ende 2017 Ökonomen, Politiker und Verbraucher gleichermaßen.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...