4. Januar 2010, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Immobilienvorschau für das nächste Jahrzehnt

Die Beyerle-Kolumne

Es wird immer wieder darüber gestritten, wann denn nun genau eine neue Dekade beginnt. Hat sich der Jahreswechsel erst eingestellt, gerät dieser Streit zwar schnell wieder in Vergessenheit. Doch fest steht: Die Akteure an den Immobilienmärkten müssen im kommenden Jahrzehnt mit strukturellen Veränderungen rechnen.

Beyerle 006-127x150 in Die Immobilienvorschau für das nächste Jahrzehnt

Thomas Beyerle, Aberdeen

Die Immobilienwirtschaft schaut gebannt auf das kommende Jahrzehnt – sind doch die Verwerfungen der aktuellen Krise bei den meisten naturgemäß Basis für die Strategie des Handelns beziehungsweise die Überlebensfähigkeit der kommenden Jahre. Dass „Nachvorneschauen“ sich zu großen Teilen aus der Vergangenheitsbetrachtung und den Erfahrungen die dabei gemacht wurden speist, liegt auf der Hand. Was kurzfristig bleibt, ist zweifelsfrei die Dramaturgie, welche das ausgehende Jahrzehnt für die Immobilienwirtschaft mit sich brachte. Ein Zyklus der in seinen Ausschlägen seinesgleichen sucht.

Das Auf und Ab an den Märkten wird zunehmen

Es darf augenscheinlich vermutet werden, dass auch für die kommenden Jahre die Heftigkeit von Marktschwankungen zunehmen wird. Die fast schon traditionelle deutsche Marktstabilität wird sich strukturell ändern: So wird die Extremwertetheorie auch bei den wesentlichen Einzelvariablen wie Leerstand, Mietentwicklung oder Rendite Einzug halten. Mit anderen Worten: Neuen positiven Rekordwerten werden negative Rekordwerte gegenüberstehen, die Volatilität der Märkte wird insgesamt zunehmen. Doch bedrohlich ist das keineswegs –  ein Zurück aus der Asset-Klasse Struktur wird es nicht mehr geben. Dies ist nicht zuletzt das Resultat einer sich weiter angleichenden Korrelation mit den Kapitalmärkten.

Die Kluft zwischen Metropole und Provinz wird größer

Auf der räumlichen Betrachtungsebene wird es ein Jahrzehnt eines immer stärker werdenden Wettbewerbsverhaltens sein. Dieses äußert sich in einer anziehenden Spreizung zwischen den Metropolregionen und der Provinz. Messbar schon heute, aber dann auch für die meisten kaum noch zu leugnen: über 80 Prozent der Anmietungen speisen sich schon heute aus dem Großraum selbst – intraregionale Umzüge dominieren das Marktgeschehen – echte Zuzüge, also Nettoabsorption werden sich in das Wahrscheinlichkeitsspektrums eines Lottogewinns einreihen. Gesundes Marktwachstum sieht sicherlich anders aus.

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Eigenheim & Baugeld und Cash.-Magazin, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Aberdeen-Chef-Researcher Beyerle neu im cash-online-Kolumnisten-Kreis: Die Immobilienvorschau für das nächste Jahrzehnt http://bit.ly/80BzhU […]

    Pingback von Tweets die Die Immobilienvorschau für das nächste Jahrzehnt - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 4. Januar 2010 @ 16:38

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...