Hypoport AG steigert Umsatz um elf Prozent

Der Berliner Finanzdienstleister Hypoport AG hat im ersten Halbjahr 2010 einen Umsatz von 28 Millionen Euro und damit rund elf Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2009 verzeichnet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte einen Wert von 3,3 Millionen Euro und kletterte damit ebenfalls um elf Prozent.

chart-bilanz3-shutt_5214280Zum Anstieg trugen laut Hypoport alle Geschäftsbereiche im generell aufgehellten Marktumfeld bei. Im Geschäftsbereich Privatkunden habe sich der starke Ausbau des Vertriebsnetzes unabhängiger Berater und Franchisenehmer erstmals ausgezahlt, unterstützt durch den positiv besetzten Markenamen Dr. Klein. Der Umsatz erhöhte sich um 10,7 Prozent auf 16,5 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister habe ein Rekord-Transaktionsvolumen von rund vier Milliarden Euro erreicht und damit ebenfalls maßgeblich zum Umsatzwachstum beigetragen. Dieser Bereich habe von der Normalisierung des Immobilienfinanzierungsmarktes und der Unabhängigkeit der hauseigenen Transaktionsplattform Europace profitiert. Besonders stark fiel der Umsatzanstieg beim Produkt Bausparen aus, von 69.000 Euro im ersten Halbjahr 2009 auf 539 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2010. Der Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden steigerte seinen Umsatz um 11,8 Prozent auf 3,8 Millionen Euro. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.