23. September 2010, 20:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Inframation und Terranus kooperieren

Die im Bereich der Pflege- und Sozialimmobilien beratenden Unternehmen Inframation und Terranus Consulting bündeln ihre Kompetenzen: Geoport, das Online-Daten-Service-Portal der Inframation, nutzt künftig auch die Informationen des Pflegeatlas, des bereits 2006 erstmals eingerichteten Geo-Informationssystems der Kölner Terranus-Gruppe.

Partner-Kooperation-127x150 in Inframation und Terranus kooperierenDurch diese strategische Allianz können Marktteilnehmer bei ihrer Recherche auf die kombinierten Datenpools zurückgreifen. In Abgrenzung zu sonstigen standardisierten Wettbewerbs- und Standort-Analysen von Sozial-Immobilien eröffnet das neue Portal interessierten Marktteilnehmern eigenen Aussagen zufolge die Möglichkeit einer breit gefächerten Analyse.

Geoport vermittelt bereits jetzt online Informationen zum Umfeld sowie Marktdaten zu Sozial-Immobilien. Diese Daten werden mit amtlichen und geographischen Daten, wie beispielsweise Kataster, Topographie, Statistik, verknüpft. Durch die jedoch nun erfolgte Einbindung der spezialisierten Daten des Terranus-Pflegeatlas werde in der Evaluation von Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen eine neue Qualitätsstufe erreicht. Der Pflegeatlas verbindet schon seit mehreren Jahren regionale demografische, soziodemografische sowie geografische Fakten zu stationären Pflegeinrichtungen. Dabei konnten bisher bereits circa 130 Einzelkriterien abgerufen werden.

Die Kombination dieses Know-hows beinhaltet für den Nutzer zahlreiche vorteilhafte Neuerungen, da er ab sofort zusätzliche Angaben zum lokalen Angebot sowie aktuelle und differenzierte Preisinformationen abrufen kann. So bietet der neue Geoport-Report “Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen Plus” jetzt auch Merkmale aus dem Terranus Pflegeatlas – wie beispielsweise Preisdetails, Leistungsdifferenzierungen und Sonderformen für einzelne Einrichtungen an.

Datenschutz ist für beide Kooperationspartner ein zentrales Thema: “Terranus erhält über geoport keinerlei Informationen über die Anfragen von Endnutzern. Auf Anfrage des Kunden sind gemeinsame Projekte möglich”, erläutert Hermann Josef Thiel, Geschäftsführer von Terranus Consulting.

“Da Pflege-Immobilien von Investoren und Finanziers mehr und mehr als eigene Assetklasse eingestuft werden, sind detaillierte Einzelanalysen unverzichtbar. Damit wächst parallel auch das Bedürfnis nach fundierter Markt- und Standort-Expertise, das wir mit der jetzigen neuen Partnerschaft befriedigen können” begründet Thiel die Kooperation. (te)

1 Kommentar

  1. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Inframation und Terranus kooperieren | xxl-ratgeber — 24. September 2010 @ 09:28

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitaler Fortschritt erfordert Orientierung

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen nimmt enorm an Fahrt auf. Angesichts dessen bräuchten vor allem die Versicherten sowie Ärztinnen und Ärzte Unterstützung bei der Bewertung und dem Einsatz von digitalen Gesundheitsangeboten. Darauf weist der BARMER-Verwaltungsrat anlässlich seiner heutigen Sitzung in Hamburg hin, auf der das Gremium mit dem Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Stefan Heinemann Fragen der Ethik in der Digitalisierung diskutierte.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...