Anzeige
20. Dezember 2010, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr als die Hälfte der Deutschen will eigene vier Wände aufwerten

Etwas mehr als die Hälfte aller Immobilieneigentümer in Deutschland will Geld in ihre Objekte investieren. Wie die Trendstudie des Immobilien- und Baufinanzierungsvermittlers Planet Home unter 834 Befragten ergeben hat, geht es dabei vor allem um die Optik und die Energiebilanz der Objekte.

Robert-Anzenberger-Planet-Home-127x150 in Mehr als die Hälfte der Deutschen will eigene vier Wände aufwerten

Robert Anzenberger, Planet Home

Laut Studie planen 29 Prozent eine optische Renovierung. “Die Renovierung der Fassade ist nicht nur eindrucks-, sondern vor allem wirkungsvoll. In vielen Fällen lässt sich die Dämmung deutlich verbessern”, sagt Planet Home-Vorstand Robert Anzenberger. Fällig sei ein neuer Putz meist nach 25 bis 35 Jahren.

Tatsächlich kommt laut Studie eine energetische Sanierung für 21 Prozent in Betracht. Ebenso so viele planen die Verschönerung ihrer Gartenanlage. “Durch Investitionen in die Immobilie kann der Wert des Objektes erhalten und erhöht werden”, kommentiert Anzenberger die Ergebnisse. Geld für die technische Aufrüstung wollen laut Befragung 15 Prozent der Sanierungswilligen in die Hand nehmen. Der allgemeine Ausbau des Objekts steht für lediglich acht Prozent auf der Agenda.

Wie die Umfrage außerdem gezeigt hat, sind Investitionen in die Immobilie nicht für jedermann ein Thema. So gaben 41 Prozent an, in den kommenden Monaten keine Investitionen zu planen. Anzenberger rät Immobilienbesitzern, monatlich oder jährlich Geld für die Instandhaltung der Immobilie zurückzulegen. So kann vermieden werden, dass plötzlich notwendige Investitionen ein Loch in die Haushaltskasse reißen. Seine Faustformel zur Rücklagenbildung lautet: etwa zehn Euro jährlich pro Quadratmeter Wohnfläche. (te)

Foto: Planet Home

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Wohin mit dem Geld? Euro unsicher, Länder gehen pleite, Gold ist bereits zu stark gestiegen?

    Da bleibt wirklich nur, das Geld in die eigenen 4 Wände stecken.
    Entweder per Sondertilgung – das wäre das Beste!
    Oder Energieaufwertung oder einfach nur verschönern: Möbel kaufen, Wände streichen lassen, schöne Lampen und Lichtchen…

    Bin dafür und werde das auch so halten!

    Onassis

    Kommentar von Onassis — 20. Dezember 2010 @ 20:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...