Anzeige
23. Dezember 2010, 13:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Shoppingcenter: Nebenkosten in Citylage deutlich höher

Die Nebenkosten in innerstädtischen Shoppingcentern sind mehr als doppelt so hoch wie an Standorten auf der grünen Wiese. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Retail Oscar 2010“ des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle (JLL).

Shopping-center3-shutt 3950410-127x150 in Shoppingcenter: Nebenkosten in Citylage deutlich höherDie in Kooperation mit CREIS Real Estate Solutions erstellte Untersuchung basiert auf der Auswertung der Nebenkosten in insgesamt 41 Shoppingcentern mit einer Mindestverkaufsfläche von jeweils 5.000 Quadratmetern. Dabei wurden zu etwa gleichen Teilen innerstädtische und Stadtteil-Center sowie Standorte auf der grünen Wiese berücksichtigt.

Über alle Standorte ermittelte Jones Lang LaSalle eine durchschnittliche Nebenkostenbelastung in Höhe von monatlich 4,29 Euro pro Quadratmeter. Zwischen den Standort-Kategorien zeigten sich jedoch erhebliche Unterschiede. „Die höchsten Nebenkosten verzeichnen innerstädtische Standorte mit einem monatlichen Durchschnittswert von 5,34 Euro pro Quadratmeter. Center in Stadtteillagen folgen mit 4,67 Euro pro Quadratmeter. Die im Durchschnitt deutlich größeren Objekte auf der grünen Wiese schlagen mit 2,27 Euro pro Quadratmeter zu Buche“, erläutert Matthias Barthauer, Associate Director Research bei JLL.

Fast die Hälfte der Nebenkosten sind laut JLL dienstleistungsbezogene Aufwendungen. Dazu zählten neben der Verwaltung, die rund 20 Prozent der gesamten Nebenkosten ausmacht, auch die Reinigung, Hausmeistertätigkeiten sowie Wartung und Inspektion. Der zweitgrößte Kostenblock ist der Versorgungsbereich, der die Bereiche Strom und Heizung sowie Wasser und Kanal umfasst.

Dabei zeigten sich deutliche Unterschiede bei der Höhe und Verteilung der Nebenkosten. So steigen laut JLL mit zunehmender technischer Ausstattung auch die Kosten für Wartung und Stromversorgung. Architektonische Besonderheiten wie aufwändige Glaskonstruktionen hätten Einfluss auf die Reinigungskosten und besonders der Standort und die Centergröße wirkten sich in erheblichem Maße auf die Nebenkosten aus.

„Ausschlaggebend für die Unterschiede ist neben der kommunal festgelegten Grundsteuer die Objektgröße. Während die untersuchten Innenstadt-Center im Durchschnitt rund 20.000 Quadratmeter Verkaufsfläche bieten, kommen die Peripherie-Standorte auf einen Mittelwert von 43.000 Quadratmeter“, so Barthauer. Viele Nebenkosten ließen sich mit einem vergleichbaren absoluten Aufwand finanzieren, würden jedoch auf die Fläche umgelegt, sodass größere Standorte besser abschneiden. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] sind mehr als doppelt so hoch wie an Standorten auf der grünen Wiese. Zu diesem […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Shoppingcenter: Nebenkosten in Citylage deutlich höher | Mein besster Geldtipp — 25. Dezember 2010 @ 08:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Der Neubau kommt in Schwung

Wie seit langem erhofft, kommt der Neubau in der Bundesrepublik allmählich in Schwung. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis), die die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden bekannt gab.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Kein Widerrufsrecht bei Zustimmung zu Mieterhöhung

Mieter können ihre einmal gegebene Zustimmung zu einer schriftlich verlangten Mieterhöhung nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht widerrufen. Das verkündete das Gericht am Nachmittag.

mehr ...