Anzeige
Anzeige
25. Oktober 2010, 17:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verdopplung des Investitionsvolumens bei europäischen Handelsimmobilien

Nach Berechnungen der Immobilienberater von Jones Lang LaSalle (JLL) beläuft sich das europaweite Investitionsvolumen in handelsgenutzte Gewerbeimmobilien in den ersten drei Quartalen 2010 auf 15,2 Milliarden Euro und hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (7,8 Milliarden Euro) damit nahezu verdoppelt.

Shopping-center2-shutt 24566059-127x150 in Verdopplung des Investitionsvolumens bei europäischen Handelsimmobilien Das gemeinhin ruhigere dritte Quartal konnte demnach mit fünf Milliarden Euro nahtlos an die Monate April bis Juni anknüpfen. Stärkste Anlageklasse sind unverändert Shopping Center. Die Kategorie steht mit knapp neun Milliarden Euro Transaktionsvolumen für fast 60 Prozent des Gesamtaufkommens. Auf Fachmarktzentren und Supermärkte entfallen jeweils rund 18 Prozent.

Im dritten Quartal erreichten JLL zufolge europaweit zehn Transaktionen ein Volumen von jeweils mehr als 100 Millionen Euro. Herausragender Deal war die Akquisition des aus sieben Shopping Centern in Polen und Frankreich bestehenden Simon-Ivanhoe-Portfolios durch Unibail Rodamco im Wert von 715 Millionen Euro.

Deutschland ist mit einem bis Ende September aufgelaufenen Transaktionsvolumen von rund 3,9 Milliarden Euro nach Großbritannien laut JLL zweitstärkster Markt in Europa und steht für etwa ein Viertel des gesamten Marktvolumens. Frankreich, die Niederlande und Italien komplettieren die europäischen Top 5. Polen rückt nach einem starken dritten Quartal auf und zieht an Spanien vorbei.

Aufgrund der positiven makroökonomischen Situation in Polen und der gegenüber dem Vorjahr um mehr als sechs Prozent gestiegenen Einzelhandelsumsätze ist das Investoreninteresse merklich gestiegen, wie die Studie zeigt. Gefragt sind insbesondere erstklassige Shopping Center im Großraum Warschau und in den regionalen Zentren. Allerdings haben sich die Entscheidungszeiträume erheblich verlängert, da Investoren Objekte in der Due Diligence-Phase sehr intensiv analysieren.

“Mit den beiden Shopping-Center-Transaktionen Arkadia und Warszawa Wilenska in Warschau wurden zwar erst zwei wirklich hochkarätige Transaktionen in 2010 tatsächlich abgeschlossen. Weitere Verkaufsprozesse sind aber bereits weit fortgeschritten und werden spätestens bis zum Jahresende oder ersten Quartal 2011 wirksam werden”, erklärt Agata Sekula, Leiterin Einzelhandelsimmobilieninvestment CEE-Region bei JLL.

In Deutschland verstärkt das weiter wachsende Interesse internationaler Investoren die ohnehin gute Nachfragesituation inländischer Akteure. In der Folge setzte sich, so JLL, der Druck auf die Renditen auch im dritten Quartal fort. Die zunehmende Kapitalverfügbarkeit und verbesserte wirtschaftliche Rahmendaten fördern die Investmentnachfrage.

Seite 2: Deutschland und Großbritannien ziehen Investoren an

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] hier den Beitrag weiterlesen: Verdopplung des Investitionsvolumens bei europäischen … […]

    Pingback von Verdopplung des Investitionsvolumens bei europäischen … — 25. Oktober 2010 @ 19:46

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...