Anzeige
21. Dezember 2010, 10:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

W&W Berlin soll Kreditbearbeitungs-Engpass lösen

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) baut ihre Kreditbearbeitungskapazitäten aus. Dazu wird die W&W Produktion GmbH in Berlin gegründet. Dies Tochter soll im Laufe des ersten Halbjahres 2011 den Betrieb aufnehmen.

Gebudeww1-127x150 in W&W Berlin soll Kreditbearbeitungs-Engpass lösenZum Start der neuen Tochter will sich die W&W mit den Arbeitnehmervertretern abstimmen. Mit der neuen Gesellschaft sollen in der Hauptstadt schon 2011 bis zu 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Durch den zusätzlichen Bearbeitungsstandort, der auf überschaubare, standardisierte Abläufe ausgerichtet sein wird, begegnet die W&W-Gruppe eigenen Aussagen zufolge den gestiegenen Kapazitätsanforderungen durch das stark gewachsene Neugeschäft. Engpässe an den Standorten im Südwesten werden durch innovative Arbeitszeitmodelle mit einem hohen Maß an Flexibilität bei gleichzeitig angestrebter guter Bearbeitungsqualität aufgefangen. Parallel werde der Einsatz externer Leiharbeitskräfte schrittweise zurückgefahren. Auswirkungen auf die Stammbelegschaft von Wüstenrot sind laut Unternehmensmitteilung nicht gegeben.

Klaus Peter Frohmüller, Chief Operating Officer der W&W-Gruppe dazu: “Die W&W erweitert im Zuge ihres Wachstums die Kreditbearbeitungskapazität mit dem Schritt nach Berlin. Am Standort Ludwigsburg wäre eine solch kurzfristige Aufstockung mit eigenen Arbeitskräften aufgrund des dortigen Fachkräftemangels nicht möglich gewesen. Im Zusammenspiel beider Standorte gilt es, die Bearbeitungsqualität und -geschwindigkeit der Kreditanfragen für die Kunden so optimal wie möglich zu gestalten.” (te)

Foto: W&W

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp – Angebotsanfragen für Firmenversicherungen neu gedacht

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Reger Schiffsfonds-Handel

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen für die Jahreszeit lebhaften Handelsmonat Juli. Bei Schiffsfonds kam es zu besonders vielen Vermittlungen und einem hohen Nominalumsatz.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...