27. Juli 2011, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Immoselect schüttet Erträge aus

Der seit November 2009 für Mittelabzüge gesperrte Immobilienfonds “Axa Immoselect” zahlt am 28. Juli pro Anteilschein 1,85 Euro aus. Das entspricht einer Ausschüttungsrendite von 3,3 Prozent für das am 30. April 2011 abgeschlossene neunte Geschäftsjahr.

Insgesamt werden 89,1 Millionen Euro des etwa 2,6 Milliarden Euro schweren Publikumsfonds an die Investoren fließen. Das Ergebnis des Geschäftsjahres beziffert die Fondsgesellschaft Axa Investment Managers auf 96,1 Millionen Euro. Der Restbetrag soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

“Der Axa Immoselect ist ein grundsätzlich ausschüttender Fonds. Die erzielten Erträge geben wir an unsere Anleger weiter”, verspricht Fondsmanager Ian Gordine. Die Wertentwicklung des Fonds lag im abgelaufenen Geschäftsjahr geprägt durch die Reduzierung der Immobilienverkehrswerte bei rund minus 4,6 Prozent.

Dennoch bezeichnet Gordine das Immobilien-Asset-Management im Geschäftsjahr 2010/2011 trotz des teilweise weiterhin angespannten Marktumfeldes als “sehr erfolgreich”. So seien für rund 126.000 Quadratmeter und damit rund zehn Prozent der Flächen des Fonds Neu- beziehungsweise Anschlussmietverträge abgeschlossen worden.

Die Nettomietrendite liegt mit fünf Prozent leicht unter dem Ergebnis des Vorjahres (5,5 Prozent). Der Vermietungsstand beträgt 90,8 Prozent. Die Verkehrswerte der einzelnen Immobilien haben sich im abgelaufenen Geschäftsjahr um durchschnittlich rund 5,8 Prozent reduziert.

“Arbeiten intensiv an der Schaffung von Liquidität”

Insgesamt wurden im vergangenen Geschäftsjahr drei Immobilien veräußert. Das Sondervermögen besitzt damit 45 direkt gehaltene Liegenschaften und 22 über Immobilien-Gesellschaften gehaltene Liegenschaften in elf europäischen Ländern.

“Wir arbeiten weiter intensiv an der Schaffung von Liquidität durch den Verkauf eines Teils der Fondsimmobilien. Ziel ist die Wiederöffnung des Fonds spätestens im November 2011”, so Gordine.

Wesentlicher Faktor für die Entscheidung hinsichtlich der Öffnung werde jedoch der mehrheitliche Wunsch der Anlegergemeinschaft sein. Wenn genügend Anleger im Fonds investiert bleiben möchten, dann habe die Wiederöffnung gute Erfolgsaussichten.

“Die Ertragskraft des Immobilienportfolios haben wir erneut unter Beweis gestellt. Auch im neuen Jahr setzen sich die Vermietungserfolge fort”, sagt der Fondsmanager. In den ersten beiden Monaten des neuen Geschäftsjahres habe man bereits Neu- und Anschlussvermietungen beziehungsweise Mietvertragsverlängerungen oder -neuordnungen über rund 83.500 Quadratmeter (rund 7,5 Prozent der Gesamtflächen des Fonds) erreichen können. Es gebe also gute Gründe an einem Investment im Axa Immoselect festzuhalten. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] 27. Jul, 2011 0 Comments Der seit November 2009 für Mittelabzüge gesperrte Immobilienfonds “Axa Immoselect” zahlt am 28. Juli pro Anteilschein 1,85 Euro aus. Das […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Axa Immoselect schüttet Erträge aus | Mein besster Geldtipp — 27. Juli 2011 @ 13:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...