27. April 2011, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Immoselect plant Verkäufe in großem Stil

Der 2,6 Milliarden Euro schwere offene Immobilienfonds Axa Immoselect stellt mit einem Paketverkauf die Weichen für die Wiederöffnung. Bis dahin wird der Fonds für neue Anleger geschlossen. Für Mittelabzüge ist das Produkt aufgrund von Liquiditätsengpässen bereits gesperrt, doch im November endet die Schonfrist. Dann muss geöffnet oder abgewickelt werden.

Verkauf-127x150 in Axa Immoselect plant Verkäufe in großem StilWie die Fondsanbieterin Axa Investment Managers Deutschland (Axa IM) mitteilt, wurde als Vorbereitungsmaßnahme für die geplante Wiederöffnung ein Portfolio von Immobilien zusammengestellt, das veräußert werden soll. Es umfasst Büro-, Einzelhandels-, Hotel- und Logistikobjekte, die in erster Linie in Deutschland, Frankreich sowie Italien und Benelux liegen.

Ziel sei es, die Liquiditätsquote bis zum Auslaufen der maximal zweijährigen Schließungsfrist auf 30 Prozent zu erhöhen, so Axa IM. Fondsmanager Ian Gordine hält dies für eine lösbare Aufgabe, da sich die Verkäufe auf mehrere Länder verteilten, in denen sein Unternehmen mit Mitarbeitern vor Ort vertreten sei.

Zudem hätten die Immobilienmärkte der ausgewählten Länder und Standorte sich nach der Finanzkrise überwiegend wieder normalisiert. “Dort lassen sich heute bessere Preise erzielen als in den letzten beiden Jahren, sodass jetzt aus unserer Sicht der richtige Zeitpunkt zum Handeln gekommen ist”, sagt Gordine. Derzeit liegt die Liquiditätsquote des Axa Immoselect bei knapp zehn Prozent.

Die Maßnahme, den Fonds bis zum Schicksalstag, dem 17. November 2011, für neue Investitionen zu schließen, solle Anlegern, so Axa IM, die Möglichkeit geben, zunächst die weitere Konsolidierung und Objektverkäufe abzuwarten.

Wie ein Dutzend anderer offener Immobilienfonds wurde der Axa Immoselect erstmals auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, Ende Oktober 2008, wegen Geldnot auf Eis gelegt. Im August 2009 wurde die Anteilsrücknahme wieder aufgenommen. Das war allerdings nur ein kurzes Intermezzo: Bereits im November des gleichen Jahres wurde der Fonds erneut eingefroren.

Seite 2: CS Euroreal, TMW Weltfonds und SEB Immoinvest – wie geht es weiter?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...