Anzeige
27. April 2011, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Immoselect plant Verkäufe in großem Stil

Der 2,6 Milliarden Euro schwere offene Immobilienfonds Axa Immoselect stellt mit einem Paketverkauf die Weichen für die Wiederöffnung. Bis dahin wird der Fonds für neue Anleger geschlossen. Für Mittelabzüge ist das Produkt aufgrund von Liquiditätsengpässen bereits gesperrt, doch im November endet die Schonfrist. Dann muss geöffnet oder abgewickelt werden.

Verkauf-127x150 in Axa Immoselect plant Verkäufe in großem StilWie die Fondsanbieterin Axa Investment Managers Deutschland (Axa IM) mitteilt, wurde als Vorbereitungsmaßnahme für die geplante Wiederöffnung ein Portfolio von Immobilien zusammengestellt, das veräußert werden soll. Es umfasst Büro-, Einzelhandels-, Hotel- und Logistikobjekte, die in erster Linie in Deutschland, Frankreich sowie Italien und Benelux liegen.

Ziel sei es, die Liquiditätsquote bis zum Auslaufen der maximal zweijährigen Schließungsfrist auf 30 Prozent zu erhöhen, so Axa IM. Fondsmanager Ian Gordine hält dies für eine lösbare Aufgabe, da sich die Verkäufe auf mehrere Länder verteilten, in denen sein Unternehmen mit Mitarbeitern vor Ort vertreten sei.

Zudem hätten die Immobilienmärkte der ausgewählten Länder und Standorte sich nach der Finanzkrise überwiegend wieder normalisiert. “Dort lassen sich heute bessere Preise erzielen als in den letzten beiden Jahren, sodass jetzt aus unserer Sicht der richtige Zeitpunkt zum Handeln gekommen ist”, sagt Gordine. Derzeit liegt die Liquiditätsquote des Axa Immoselect bei knapp zehn Prozent.

Die Maßnahme, den Fonds bis zum Schicksalstag, dem 17. November 2011, für neue Investitionen zu schließen, solle Anlegern, so Axa IM, die Möglichkeit geben, zunächst die weitere Konsolidierung und Objektverkäufe abzuwarten.

Wie ein Dutzend anderer offener Immobilienfonds wurde der Axa Immoselect erstmals auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, Ende Oktober 2008, wegen Geldnot auf Eis gelegt. Im August 2009 wurde die Anteilsrücknahme wieder aufgenommen. Das war allerdings nur ein kurzes Intermezzo: Bereits im November des gleichen Jahres wurde der Fonds erneut eingefroren.

Seite 2: CS Euroreal, TMW Weltfonds und SEB Immoinvest – wie geht es weiter?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Serviceatlas: Die besten Lebensversicherer 2018

Niedrige Zinsen am Kapitalmarkt, hohe Garantien aus Altverträgen – die Lage der deutschen Lebensversicherer erschwert sich zusehends. Darum erweitern aktuell viele Produktgeber ihr Portfolio. Doch wie ist es um die Kundenorientierung der Anbieter bestellt?

mehr ...

Immobilien

JLL: Ein Plädoyer für das Bestellerprinzip

Wer bestellt, der bezahlt. Ein selbstverständliches Geschäftsprinzip in der weltweit als höchst professionell anerkannten Immobilienbranche der angelsächsischen Länder wird hierzulande noch immer kontrovers diskutiert.

Kommentar von Timo Tschammler, Jones Lang Lasalle (JLL) Germany

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...