12. April 2011, 22:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Badenia Bausparkasse mit Zuwachs im Neugeschäft

Die Badenia Bausparkasse konnte im Jahr 2010 ihre Neuabschlüsse steigern. Beim eingelösten Neugeschäft verzeichneten die Karlsruher mit einer Bausparsumme von 2.638,6 Millionen Euro ein Plus von 5,1 Prozent. Nach Stückzahl nahm das eingelöste Neugeschäft mit 143.739 eingelösten Neuverträgen um 6,6 Prozent zu.

Jochen Petin -127x150 in Badenia Bausparkasse mit Zuwachs im Neugeschäft

Jochen Petin, Badenia

Den weitaus größten Teil der Neuabschlüsse vermittelte nach Unternehmensangaben die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG). “Dank der guten Vertriebsleistung sind wir in den vergangenen zwei Jahren im Neugeschäft über Branchenniveau gewachsen”, kommentiert der Badenia-Vorstandsvorsitzende Dr. Jochen Petin.

Das beantragte Bausparneugeschäft stieg nach Summe auf 2.956,3 Millionen Euro (plus 4,8 Prozent) und nach Stückzahl auf 155.662 Verträge (plus 6,9 Prozent). Das Finanzierungsneugeschäft verringerte sich – eigenen Angaben zufolge vor allem auch wegen der Fokussierung auf das klassische Bausparen mit einem der Darlehensvergabe vorgelagerten Ansparprozess – um 18,4 Prozent auf 589,2 Millionen Euro.

Der Vertragsbestand nach Bausparsumme betrug 24.964,2 Millionen Euro (minus 0,4 Prozent), die Bilanzsumme wuchs auf 5.023,8 Millionen Euro (plus 2,8 Prozent). Der Bestand an Baudarlehen lag mit 3.378,1 Millionen Euro auf Vorjahresniveau, die Bauspardarlehen hatten daran einen Anteil von 1.347,9 Millionen Euro (minus 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Die Bauspareinlagen überschritten mit 4.069,2 Millionen Euro den Wert des Vorjahres um 3,5 Prozent.

Das Ergebnis aus der normalen Geschäftstätigkeit ging wegen gestiegener Belastungen aus Risikovorsorgen von 33,9 Millionen Euro auf 20 Millionen Euro zurück. Der Jahresüberschuss betrug 10,2 Millionen Euro (Vorjahr: 16,2 Millonen Euro).

Die Projekte zur Vereinfachung und Beschleunigung der Arbeitsabläufe und der Kommunikation mit den Vertrieben wurden 2010 weitergeführt. Im laufenden Jahr liegt das Badenia-Bausparneugeschäft eigenen Angaben zufolge leicht über Vorjahresniveau. Petin sieht darin positive Signale für die Zukunft: “Der wachsende Anteil von Modernisierungen an den Bauinvestitionen – eine Domäne der Bausparkassen -, das langsam wieder ansteigende Zinsniveau sowie die langfristige Sicherheit des Vorsorgemodells Bausparen stellen günstige Rahmenbedingungen für unsere weitere Geschäftsentwicklung dar. Unter den gegebenen Voraussetzungen werden wir dank attraktiver Produkte und leistungsfähiger Vertriebe mit Sicherheit weitere Impulse im Neugeschäft setzen können.” (te)

Foto: Badenia

1 Kommentar

  1. […] Neugeschäft verzeichneten die Karlsruher mit einer Bausparsumme von 2.638,6 Millionen […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein Badenia, Bausparkasse, Neugeschäft, Zuwachs Bund fordert Riester-Zulagen […]

    Pingback von Badenia Bausparkasse mit Zuwachs im Neugeschäft | Mein besster Geldtipp — 13. April 2011 @ 03:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsschließungsversicherung: Zeit für unkonventionelle Lösungen?

Das Betriebsschließungen und entsprechende Versicherungen dagegen sind in Corona-Zeiten ein sehr heißes Eisen, wie ein Interview von Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG in Düsseldorf zeigt.

mehr ...

Immobilien

Preise, Bauen, Recht: Die Folgen von Corona für Immobilienanleger

Die Auswirkungen der Coronakrise treffen nahezu alle Bereiche der deutschen Wirtschaft. Finanzexperten sind sich einig, dass es dieses Jahr eine Rezession geben wird – die Frage ist nur noch, wie stark sie ausfällt. Aktuell ist die Lage unübersichtlich, denn Informationen der Virologen, politische Entscheidungen und wirtschaftliche Entwicklungen ändern sich schnell. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, beantwortet drei Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Corona kostet Europa Hunderte von Milliarden Euro an Ausfällen

Die Bekämpfung des Coronavirus wird zu Produktionsausfällen führen. Sie werden die Länder Europas Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das haben neue Berechnungen des ifo Instituts ergeben. Was das Virus außerhalb Detschlands wirtschaftlich anrichtet.

mehr ...

Berater

Schroeder-Wildberg übernimmt MLP-Aktienpaket

MLP-Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt 1,95 Millionen Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion wird er insgesamt 1,86 Prozent der Aktien halten, die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft 178 Wohnungen in Wiesbaden

Die KGAL Investment Management hat für den von ihr verwalteten Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 im Rahmen eines Asset Deals die im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage “Rheingold” in Wiesbaden-Schierstein erworben.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...